SKS hilft Holländern in Not

Sundern..  Holland in Not? Nicht, wenn es nach dem Sunderner Unternehmen SKS Germany geht: Der Hersteller von hochwertigem Fahrradzubehör unterstützt im Nachbarland die Initiative „Cycle for Hope“. „Radeln für Hoffnung“ ist eine Wohltätigkeits-Stiftung, die in den Niederlanden jährlich eine Reihe ganz besonderer Radsport-Veranstaltungen auf die Beine – oder besser, Räder – stellt:

Dabei geht es ums ­Sammeln – allerdings nicht von Ruhm oder Pokalen, sondern von Geld. Geld, das Menschen am Existenzminimum zu Gute kommt; Obdachlosen, Suchtkranken oder Alleinerziehenden.

„Tolles soziales Engagement“

„In die Pedalen treten – und gleichzeitig Menschen in schwierigen Lebenslagen helfen; das ist eine tolle Initiative sozialen Engagements. Wir freuen uns, als ­offizieller Sponsor einen Teil dazu beizutragen“, erklärt Frederik Reichert, Export-Manager bei SKS.

Und wie genau sieht dieses Sponsoring aus? „Wir unterstützen die Aktion mit einer Sachspende im Wert von insgesamt 4500 Euro“, gibt Linda Ullmann auf Anfrage Auskunft. Unter anderem um­fasse dies eine Trinkflasche im Starter-Bag jedes Teilnehmers sowie zahlreiche Sachpreise für die Gewinner der Rennen, so die Marketing-Mitarbeiterin der Sunderner Traditionsfirma weiter.

Natürlich engagiert sich SKS in den Niederlanden auch, um seine Marktposition in diesem „Radsport-Mekka“ auszubauen. Wie berichtet, ist das Unternehmen dort vor einiger Zeit in den ­Direktvertrieb seiner Produktpalette eingestiegen.

Somit gibt es nur Ge­winner – SKS steigert seinen Marktwert im Nachbarland, und einige Niederländer ihren Lebensstandard.