Schornsteinfeger aus Leidenschaft

Schornsteinfeger Matthias Conze
Schornsteinfeger Matthias Conze
Foto: trick17-design
Was wir bereits wissen
Schornsteinfeger Matthias Conze (41) hat seinen Traumberuf früh erlernt. Er ist der neue Bezirksschornsteinfeger im Bereich Altstadt Arnsberg, Breitenbruch und Teilen von Nieder- und Obereimer.

Arnsberg..  Ein Schornsteinfeger aus Überzeugung. „Dieser Beruf ist meine Leidenschaft“, sagt Matthias Conze aus Oeventrop. Im Volksmund soll er zum neuen Jahr Glück bringen. Neues Jahr, neues Glück heißt es aber auch für ihn persönlich, denn ab sofort ist er der neue Bezirksschornsteinfeger für den Bereich Altstadt Arnsberg und die Ortsteile Breitenbruch und Teile von Obereimer und Niedereimer.

In diesen Gebieten ist er der von der Bezirksregierung bevollmächtigte Schornsteinfeger und somit zuständig für alle hoheitlichen Aufgaben rund um den Kamin. Dazu gehören die Feuerstättenschau, die Überprüfung von neu errichteten oder geänderten Feuerstätten (zum Beispiel bei Inbetriebnahme von offenen Kaminen oder neuen Heizungen), Bauabnahmen oder das Führen eines Kehrbuchs.

Übergangsweise auch in Neheim

Zu Beginn des Jahres hat Matthias Conze mit seinem Betrieb die Nachfolge von Matthias Damm im Kehrbezirk Arnsberg (HSK 30) übernommen. Noch bis Ende des Monats Februar erledigt er die hoheitlichen Aufgaben auch noch im Bezirk Neheim, in dem er schon seit dem Jahr 2003 tätig ist. „Das ist aber nur noch übergangsweise“, so Matthias Conze. Ein Schornsteinfeger darf grundsätzlich nur einen hoheitlichen Bezirk betreuen.

Matthias Conze arbeitet somit näher an seinem Wohnort Oeventrop, wo der 41-Jährige mit seiner Familie zu Hause ist. In seinem Betrieb wird er durch den Schornsteinfegemeister Michael Ernst und durch Schornsteinfegerin Lisa-Marie Schürholz verstärkt. Der Betrieb bietet neben den festgeschriebenen Aufgaben des Bezirksschornsteinfegers diverse Zusatzleistungen und Beratungen rund um Schornstein, Kamin, Umweltschutz, Raumlufthygiene, Sicherheit und Brandschutz an.

Den Bewohnern seines neuen Bezirks - das sind rund 2200 Haushalte - hat sich der neue Schornsteinfeger bereits mit einem Flyer vorgestellt. „Ansonsten wird sich für die Bewohner im Bezirk nichts ändern“, sagt Matthias Conze. Er und sein Team werden ihre Besuche - wie fast allerorts üblich - mit Termin-Zetteln im Briefkasten ankündigen. „Alle Kundenverträge werden automatisch übernommen“, so Conze.

Schornsteinfeger ist Matthias Conze übrigens schon lange: Seit 1990 ist er als Feger unterwegs, bereits seit 1998 als Meister. „Traumberuf“ nennt Conze seinen Job. Einst hatte er ein Praktikum gemacht und war voll überzeugt. Direkt nach der Schule ging es in die Lehre. „Seitdem bin ich Schornsteinfeger!“, so der Oeventroper.