Schon der erste Auftritt begeisterte

Links 1. Vorsitzender Roland Dietz, 3.vr. Dirigentin Elisabeth Höch.
Links 1. Vorsitzender Roland Dietz, 3.vr. Dirigentin Elisabeth Höch.
Foto: WP
Das Blasorchester der Franziskus-Xaverius-Schützenbruderschaft besteht seit zehn Jahren, mit einem Jubiläumskonzert wird dieser runde Geburtstag am kommenden Wochenende gefeiert.

Arnsberg..  Das Blasorchester der Franziskus-Xaverius-Schützenbruderschaft besteht seit zehn Jahren, mit einem Jubiläumskonzert wird dieser runde Geburtstag am kommenden Wochenende gefeiert.

Ein Rückblick: Auf dem Jubelschützenfest 2004 entstand die Idee, ein eigenes Blasorchester zu gründen. Bereits wenige Wochen später trafen sich Vertreter der Schützen mit Musikfreunden zu einem Vorgespräch, das nächste Treffen fand dann am 5. Januar 2005 statt. Dieser Tag gilt seitdem als die Geburtsstunde des Blasorchesters.

Instrumente zum Ausprobieren

Im Laufe des Monats kam Peter Keck mit einigen Instrumenten zum Ausprobieren in die Schützenhalle, denn fast alle zukünftigen Musiker verfügten über keine Notenkenntnisse und hatten noch nie ein Blasinstrument gespielt. Als Ausbilder und Dirigent wurde Michael Loof gewonnen, zunächst wurde in Einzelproben geübt. Bei der Fronleichnamsprozession an der Marienkapelle spielte das neue Orchester erstmals in der Besetzung: Roland Dietz (Tuba), Sonja Schlinkmann (Posaune), Harald Westermann, Christian Klaus und Verena von der Nahmer (Trompete), Claudia Knoche-Nuttebaum und Roswitha Bürsgens (Querflöte) sowie Werner Bause und Werner Schlinkmann (Klarinette).

Die Teilnehmer der Prozession waren begeistert. Es folgten Auftritte beim Schützenfest und auf Weihnachtmärkten. Nach dem Schützenfest verdoppelte sich die Anzahl der aktiven Musiker und die Auftritte wurden mit Neujahrsempfang, Schützen-Generalversammlung, Vogelbesichtigung und Dorffest immer mehr. Seit vielen Jahren erfreuen die Wennigloher Musikanten die Besucher des Arnsberger Weihnachtsmarktes vom Turm der Auferstehungskirche aus mit stimmungsvollen Adventsliedern. Im Sommer 2011 gab es den ersten Wechsel an der Spitze des Blasorchesters. Nach sechs Jahren musikalischer Leitung übergab Michael Loof den Dirigentenstab an Elisabeth Höch.

Das Blasorchester zählt heute 19 Aktive, trotzdem muss vermehrt auf Aushilfen aus anderen Vereinen zurückgegriffen werden. „Leider sind nicht alle Musiker im Orchester geblieben, einigen war es zu schwer, andere gingen zum Studieren weg“, so der 1. Vorsitzende Roland Dietz, der aber positiv in die Zukunft blickt. Acht Musiker sind derzeit in der so genannten Nachwuchsausbildung, hinzu kommen drei Blockflötenkinder, die später auf ein anderes Instrument wechseln.

Interessierte, auch ohne musikalische Vorkenntnisse, sind immer herzlich willkommen. „Dringend gebraucht würde noch eine Posaune und ein Horn“, erklärt Vize Reinhold Kortz, der seine musikalische Laufbahn auch erst mit 57 Jahren begann. Wer mitmachen möchte, kann sich melden unter 02935 2599 (Roland Dietz) oder 02931 3380 (Britta Westermann).

Jubiläumsnadel für Musiker

Am Samstag, 18. April, wird mit einem Jubiläumskonzert der zehnte Geburtstag gefeiert. Teilnehmer sind neben dem Gastgeber das Blasorchester der Arnsberger Bürgerschützen, das Postorchester Sundern sowie die Musikvereine Hachen, Müschede und Niedereimer. Los geht es um 18 Uhr mit dem Empfang der Vereine und anschließender Dirigentenbesprechung; Konzertbeginn ist um 19 Uhr. Übrigens: Jeder Musiker erhält an diesem Abend eine Jubiläumsnadel.