Schnadegang führt an die Gemarkungsgrenze zu Rumbeck

Etwa 45 Arnsberger folgten am Samstag dem Aufruf des SV Arnsberg 09 und der SGV-Abteilung Arnsberg und machten sich auf zum Schnadegang. Trotz Regenwetters trafen die erwartungsvollen Schnadegänger um 13 Uhr am Maximilianbrunnen ein und wurden gleich von zwei Hornbläsern des Arnsberger Hegerings musikalisch auf die bevorstehende Wanderung eingestimmt. Die Vereinsvorsitzenden, Andreas Düllberg (SV 09) und Gerd Riedel (SGV), sowie der Wanderführer Heinz Beleke (SGV), begrüßten die Anwesenden. Mit verbesserten Wetterverhältnissen ging es vom Wanderparkplatz Hasenwinkel aus „quer waldein“, um an der Gemarkungsgrenze Arnsberg-Rumbeck, dem Scheidesiepen, auf dem Grenzstein mit der Nummer 149 das erwartete „Pohläsen“ vorzunehmen. Zum Abschluss der Wanderung lud der SV Arnsberg 09 die Grenzgänger auf den Sportplatz an den Ruhrauen ein, wo die Wanderer bei Grillfleisch und Getränken wieder zu Kräften kommen konnten.

Foto: krishan van der Kooi