Das aktuelle Wetter Arnsberg 17°C
Maximilian-Brunnen

Sanierung ist finanziell gesichert

01.10.2010 | 20:00 Uhr
Sanierung ist finanziell gesichert
Der Maximilianbrunnen, von Künstler Klegin verhüllt.

Arnsberg. „Der Brunnen wird im Frühjahr saniert“. Diese gute Nachricht schiebt Hans Rath von der Brunneninitiative bei seiner ersten Bilanz des 1. Brunnenfestes vorweg. „Es hat sich gelohnt“, sagt er mehr als zufrieden. Der 231 Jahre alte Maximilianbrunnen hat eine Zukunft.

Noch ist kein abschließender Kassensturz gemacht worden, doch das, was Hans Rath schon sah, machte ihn mehr als zuversichtlich. „Es kommen noch immer Rückläufe“, sagt er. Die Brunneninitiative sei allen Spendern sehr dankbar und mache sich nun an die Bearbeitung der Spendenquittungen. Die Spendentafel, die bald an der Bruchsteinmauer am „Blauen Haus“ angebracht werden soll, sei auch schon in Vorbereitung.

Der Tag war perfekt gelaufen. Nach der Enthüllung des künstlerisch rot eingekleideten Brunnens am Alten Markt kamen die Menschen in Scharen zum Denkmal. „Und die Leute waren auch spendierfreudig“, so Hans Rath, „es hat sich wirtschaftlich gelohnt“.

Künftig jährlich ein Fest

Und nicht nur wirtschaftlich: Das Brunnenfest kam an. Der Ort, „an dem Arnsberger noch Arnsberger sein können“ (Hans Rath), ist offenbar immer noch ein Platz, mit dem sich die Menschen der Stadt identifizieren und für den sie auch etwas zu tun bereit sein. „Das Brunnenfest war eine tolle Sache“, freut sich Hans Rath rückblickend. Für die Brunneninitiative stehe jetzt schon fest, dass es zu einer jährlichen Einrichtung werden soll. Dann aber etwas früher im Jahr, da es für einen richtig geselligen Abend vor dem Brunnen doch schon etwas zu schattig gewesen war.

Die wichtigste Botschaft aber ist die der finanziell offenbar abgesicherten Sanierung des Maximilianbrunnens: „Wir können klar sagen, wir starten!“, fasst Hans Rath zusammen. Im Schulterschluss mit der Stadt Arnsberg könne die private Brunneninitiative nun auch schauen, ob irgendwo Fördergelder für eine derartige Brunnensanierung zu holen seien. Mit der Handwerkskammer in Arnsberg will sich die Brunneninitiative zusammensetzen, um nach Fachbetrieben vor Ort zu suchen, die die Sanierungsarbeiten ausführen können.

Für Hans Rath brachte das Brunnenfest und das Herz, das die Arnsberger für ihren Brunnen zeigten, aber noch mehr. „Auch die Nachwirkungen sind positiv“, sagt er, „so eine Anteilnahme motiviert“

Martin Haselhorst



Kommentare
04.10.2010
08:43
Sanierung ist finanziell gesichert
von Enkipenk | #1

Super Aktion! War ein nettes Fest.
Übrigens kann der Künstler zu Beginn der Renovierung bei eventuellen Sandstrahlarbeiten den Brunnen ja nochmal einpacken!
Dann macht es wenigstens Sinn...

Aus dem Ressort
Mit Erinnerungen Zukunft gestalten
Weltkriege
Kein rückwärts gewandtes Heldengedenken, sondern aus der Kraft der Erinnerung Perspektiven für das weitere Zusammenwachsen Europas entwickeln. Das ist das Ziel der groß angelegten Veranstaltungsreihe „Spuren der Kriege - Erinnerungen und neue Hoffnungen. 1914 - 1939 - 1989 - 2014“. Initiatoren sind...
Eine große Vielfalt an „Sommerkunst“
JBZ Liebfrauen
Marionetten aus Hollywood, Kunst vom Schrottplatz, Blumenbilder und Schmuckdesign: Die Vernissage im Jugendbegegnungszentrum Liebfrauen zeigte jetzt schöne Kunst von kleinen und großen Leuten. 
NRW-Haushaltssperre ohne Folgen
Kommunale Finanzen
Die FDP-Fraktion im Arnsberger Rat schlägt angesichts der verhängten NRW-Haushaltssperre Alarm: „Es besteht die Gefahr, dass (...) zugesagte Gelder des Landes zur Förderung von Sportvereinen oder Kulturprojekten gestrichen werden“, heißt es in einem Schreiben der Freien Demokraten an Bürgermeister...
Dank und gute Wünsche an langjährige VHS-Dozentinnen
Verabschiedung an der...
Zu einem besonderen Anlass luden am Dienstagnachmittag der Leiter der VHS Klaus-Rainer Willecke und seine Stellvertreterin Sylvia Müller-Dörfler: Die Verabschiedung zweier langjähriger Dozentinnen stand an. Marianne Welke und Jessica Schulte-Bauerdick verlassen das Team der VHS.
Falsche Konten in Sundern angelegt
Polizei
Die Kripo sucht nach zwei Tatverdächtigen im Zusammenhang mit einem Bankbetrug: Bereits im April hatte ein Pärchen bei einer Bank in Sundern zwei Konten eröffnet. Dazu legten sie zwei gefälschte Ausweisdokumente vor. Und damit begann dann eine Betrugsserie.
Fotos und Videos
Jägerfest Sternschießen
Bildgalerie
Jägerfest
Jägerfestzug
Bildgalerie
Jägerfest 2014
Jägerfest Bayerischem Abend
Bildgalerie
Jägerfest 2014
Neheimer Jägerfest 2014
Bildgalerie
Jägerfest
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Frau in Feuerwehr wird Normalität
Frauen in der Feuerwehr
Denkmaltag mit lokalem Quartett
Tag des offenen Denkmals
Hoffmanns Hofgarten
Biergarten-Check
Ergebnisse ermuntern zu mehr Mut
Kunstsommer Arnsberg
Feuerwerk über dem See
Sorpe in Flammen