Rumbecker Schützen feiern Auftakt der „heißen Phase“

Rumbeck/Stadtbruch..  Schützenoberst Armin Stirnberg wie auch sein Stellvertreter, Martin Freimuth, hatten alle Rumbecker aufgerufen, anlässlich einer kleinen Feierstunde den neuen Schützenvogel und das Geck-Maskottchen zu begutachten. Am Freitagabend trafen sich dann auch rund 40 Rumbecker in der Schützenhalle, an der Spitze das amtierende Königpaar, Anja Brakel (47) und Martin Ebbers (48), sowie der Geck, Matthias Roth. Jubelkönig (25 Jahre) Meinolf Babilon zierte ­natürlich auch die illustre Besichtigungsgesellschaft.

Die „Konstrukteure“ des neuen Schützenvogels, Jens Trompeter und Norbert Hauke, aber auch die Erbauer das schrillen Geck-Maskottchens, Dennis und Tobias Kalinowski, sowie Jan Scheunert haben wieder ganze Arbeit geleistet und standen gerne Rede und Antwort:

Die Fertigstellung des Fichtenholz-Vogels, mit 188 cm Flügelspannweite hat 45 Arbeitsstunden „gekostet“; das Geck-Maskottchen symbolisiert den derzeit amtierenden Geck, der mitten in seiner Ausbildung als Landwirt steckt.

Sekt auch für den Vogel

Das Königpaar erkannte den neuen Vogel als „fantastisch gelungen“ an und nahm die obligatorische Sekttaufe vor. Damit haben sie das „Federvieh“ in den bevorstehenden Festablauf aufgenommen und stellten sich anschließend mit der gesamten „wichtigen“ Mannschaft dem Fotografen. Die fröhliche Gesellschaft feierte dn Auftakt in die heiße Phase des Schützenfestes vom 27. bis 29. Juni noch bis in den späten Abend. Das amtierende Königspaar, Anja und Martin, aber nicht weniger der Geck Matthias, freuen sich mit entsprechender Hochspannung natürlich ganz besonders auf „ihr“ Fest.