Raubüberfälle sind Eingriffe in die Psyche

Arnsberg..  „Tatort Straße“. Unter diesem Namen bietet die Frauenberatungsstelle Arnsberg eine Gruppe für Frauen an, die Opfer eines Handtaschenraubs wurden. Denn: Jeder Ort in der Stadt kann Tatort für einen Raubüberfall sein. In Arnsberg war und ist es traurige Tatsache, dass im letzten und auch bereits in diesem Jahr zahlreiche Frauen Opfer eines Handtaschenraubs wurden.

Größer als der materielle Schaden sind oft die psychischen Folgen. Ein solcher Überfall bedeutet einen plötzlichen lebensbedrohenden Angriff. Das eigene Sicherheitsgefühl kann massiv erschüttert werden, Symptome wie Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Unruhe und Angst können auftreten. Betroffene versuchen häufig, Situationen und/oder Orte zu vermeiden, die mit diesem traumatischen Ereignis in Verbindung stehen.

Beginn am 20. April

Diese Gruppe bietet den Frauen die Möglichkeit, sich unter fachlicher Anleitung auszutauschen und unterstützende Imaginationstechniken und Methoden aus der Traumatherapie kennenzulernen. Ziel: die eigene Sicherheit wieder gewinnen, Angst- und Schreckhaftigkeit mildern und neue Kraftquellen entdecken. Beginn ist Montag, 20. April, von 15 bis 16.30 Uhr (fünf Termine) in der Frauenberatungsstelle, Brückenplatz 4. Info: 02931-2037.