Planer vergessen Haltebuchten für Linienbusse

Brückenplatz. Während der Bau­phase des Brückenplatzes im Ortsteil Arnsberg fiel es uns auf, und doch wollten wir es nicht so richtig glauben:

Da hat man doch tatsächlich die Bushaltestellen ohne Haltebuchten geplant. Wir dachten an einen Irrtum, der sicherlich schnell behoben wird. Nun nach der 95-prozentigen Fertigstellung, sieht es also tatsächlich so aus, dass es wohl Tatsache ist: Wenn der Bus hält, dann haben alle Autos ebenfalls zu halten.

Was sagt man dazu? Mir fallen einige Worte dazu ein, aber nun ja, ich will sie nicht nutzen.


Nur so viel sei gesagt: umweltfreundlich ist das nicht! Warum? Ganz einfach, es werden bestimmt 90 Prozent der zum Halten gezwungenen Autofahrer bei ihren Wagen den Motor nicht abstellen.

Eine Konterkarikatierung für den Umweltschutz, wird uns doch immer wieder von Umweltschützern gebetsmühlenartig vorgehalten, dass das Auto in seiner heutigen Art und Form eines der größten Umweltverschmutzer ist, wie gesagt, das ist die Meinung der Umweltschützer.


Wurden die nicht gefragt? Egal, ich finde, dass eine solche Verkehrsplanung , gelinde gesagt, anachronistisch ist.


Jedenfalls wünsche ich den Planer/-innen, dass sie jeden Tag in der Warteschlange stehen, die sich aufgrund einer solchen Verkehrsplanung mit Sicherheit bildet, die dann schon mal bis in die Bömerstraße hinauf reichen wird. Herrliche Aussichten für eine Stadt, in der sich ja was tut...