Pius-Turmuhr gibt Geist auf

Sie schweigt beharrlich. die Turmuhr der Arnsberger Piuskirche.
Sie schweigt beharrlich. die Turmuhr der Arnsberger Piuskirche.
Foto: Ted Jones

Arnsberg..  Seit Wochen zeigt die Turmuhr der Piuskirche nicht mehr an, was die Stunde geschlagen hat. Doch der Kirchenvorstand ist gerade damit befasst, Abhilfe zu schaffen. Möglichst eine langfristige. Und möglichst im Paket mit der erforderlichen „Aktualisierung“ der Blitzschutzanlage.

„Das mechanische Uhrwerk ist alt und verbraucht und konnte in der Vergangenheit immer nur für kurze Zeitabschnitte wieder in Gang gesetzt werden. Und jetzt steht sie mal wieder,“ erklärt Pfarrer Valentin Nowinski. Das Problem dabei bringt Kirchenvorstand Rainer Laudage auf den Punkt: „Es gibt leider nur noch wenige Experten, die eine solche Uhr reparieren können.“ Und wenn, dann mit entsprechendem Kostenaufwand.

In früheren Jahren, so Laudage, habe meist der inzwischen verstorbene Arnsberger Uhrmachermeister Dietmar Richter bei Problemen mit der Turmuhr-Mechanik sein Wissen und seine Fertigkeiten eingebracht. „Er hat das auch immer hinbekommen. Diese Reparaturen waren praktisch ein Hobby von ihm.“

Als dauerhafte Lösung erwägt nun der Kirchenvorstand von St. Pius den Einbau einer modernen Funkuhr. Entsprechende Angebote seien bereits in Auftrag. „Deshalb,“ sagt Laudage, „können wir auch noch nichts über die Kosten sagen. Nur so viel: Es wird ein ordentlicher Betrag.“

Bei der Kostenminimierung behilflich sein könnte nun ein „Zufall“: Die Überprüfung der Blitzschutzanlage der Kirche habe Abweichungen von der Norm ergeben. „Das heißt, wir müssen hier nachlegen“ Angestrebt, so Laudage, werde daher, die Investitionen in Uhr und Blitzschutz als Paket zu schnüren. Warum als Paket, das erläutert Pfarrer Nowinski: „Weil das Erzbistum Paderborn 70 Prozent der Kosten nur ab einer bestimmten Investitionshöhe übernimmt.“ Und dieses Volumen werde allein durch die Modernisierung der Uhr nicht erreicht - damit müsste die Gemeinde bzw. der Pastorale Raum die Investition alleine stemmen.

Die Problematik soll nun in der nächsten Sitzung des Finanzausschuss des Pastoralen Raums beraten werden. Damit bald jeder wieder weiß, was die Stunde geschlagen hat.