Orden würdigt ehrenamtlichen Einsatz für Behinderte

Neheim..  Der 61-jährige Neheimer Dieter Steinberg ist mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Den Orden überreichte gestern der stellvertretende Landrat im HSK, Dr. Michael Schult, bei einer Zeremonie mit etwa 50 geladenen Gästen im CeBeeF-Clubheim in Hüsten. Mit dem Orden wurde Steinbergs jahrelanges Engagement im sozialen und kulturellen Bereich gewürdigt.

Wegen einer Schwerbehinderung kann Steinberg seit etwa zehn Jahren nicht mehr berufstätig sein. Er arbeitete zuletzt im Einzelhandel. Bereits seit 1997 gehört Dieter Steinberg dem Kompetenzzentrum „Selbsthilfe“ im HSK an. Bedingt durch die Schlaganfälle, die seine Frau erlitt, gehört Steinberg seit zwölf Jahren zur Selbsthilfegruppe „Schlaganfall Betroffene und Angehörige HSK“ und engagiert sich stark im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. In Zusammenarbeit mit der Arnsberger Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (AKIS) im HSK und dem Klinikum Arnsberg / St. Johannes-Hospital gehört er zu den Mitorganisatoren der dortigen Schlaganfall-Tage.

Ein Lotse für Behinderte

Im Jahr 2012 erhielt Dieter Steinberg seine Ernennung zum Lotsen für Menschen mit Behinderung. Zuvor absolvierte eine zehnmonatige Ausbildung. Im Wechsel mit anderen Lotsen hält er regelmäßig Sprechstunden im „Bürgerzentrum Bahnhof Arnsberg“ mit Schwer-punkt „Schlaganfall“ ab.

Außerdem ist Dieter Steinberg seit dem Jahr 2000 im Sozialverband VdK tätig. Er wurde 2009 zum Schriftführer des VdK-Ortsverband Müschede gewählt und übt dieses Amt bis heute aus. Seit 2007 gehört er dem Club der Behinderten und ihrer Freunde (CeBeeF) Arnsberg an. Hier ist er im Organisationsteam und als Ansprechpartner der Selbsthilfegruppe „Ü-50plus-Treff“ tätig.

Für sein außerordentliches Engagement, insbesondere unter Hinweis auf die eigene sowie die schwere Erkrankung seiner Frau, wurde Dieter Steinberg bereits im Jahr 2003 mit der Bürgermedaille der Stadt Arnsberg ausgezeichnet. Vom Land NRW erhielt er 2010 für eine Rettungstat eine öffentliche Belobigung, weil er trotz eigener Behinderung einen Mann wiederbelebt hat.

Seit 1965 setzt sich Steinberg ehrenamtlich für die Musik in Arnsberg ein. So ist er seit 30 Jahren Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Arnsberger Instrumentalgruppen und organisiert seit 14 Jahren Benefizkonzerte. Mitglied des Fanfaren-Korps Neheim-Hüsten ist Dieter Steinberg seit 1972. 13 Jahre lang war er 1. Vorsitzender und widmete sich besonders der Jugendförderung und den Senioren. Seit 2007 ist Steinberg Ehrenvorsitzender des Fanfarenkorps. Dieter Steinberg, der seit Kurzem in Bruchhausen wohnt, reagiert auf die Ordensverleihung bescheiden: „Ich nehme den Orden auch stellvertretend für die Menschen an, die sich mit mir ehrenamtlich in Vereinen und Organisationen engagieren.“