Nummernschild für Radfahrer könnte Lösung sein

Radfahrern Knüppel in Weg gelegt. (Unser Bericht von Dienstag, 31. März)

Halbe Bäume in den Weg legen. Nein, das ist sicherlich nicht zu akzeptieren. Allerdings ist es hier, wie es eigentlich immer ist. Der Schwächere - in diesem Fall ganz bestimmt der Fußgänger - greift zur Notbremse, da alles andere nicht greift.

Das zieht sich doch durch wie eine Linie. Ob Rollschuhfahrer, Inlineskater oder Fahrradfahrer, fast immer finden wir in jeder Gruppe sogenannte Rowdies. Das Problem bei den Fahrradfahrern liegt allerdings darin, dass sie ja die Guten sind, denn sie fahren Rad und schonen die Umwelt.

Wenn die dann durch die Wälder brettern, dann sehe ich nicht unbedingt ,dass sie die Umwelt schützen. Merke: Umweltschutz heißt ja nicht nur auf CO2-Ausstoß oder auf Lärm zu verzichten, das heißt auch, auf Wegen zu bleiben und nicht überall „durchzubrettern“.

Zum Schluss bleibt mir nur übrig, immer wieder dasselbe zu sagen: Sorgen wir doch endlich dafür, dass jeder Radbesitzer an Hand eines Nummernschildes zu identifizieren ist. So wie der Halter eines Pkw.

Das wird die gesamte Szene überall erheblich beruhigen.