Norbertusschüler beenden Gartenhaus-Bau in den Bürgergärten

Immer zu zweit tragen die Norbertusschüler die Holzplanken in das Gartenhäuschen und legen sie zu einem Boden aus.
Immer zu zweit tragen die Norbertusschüler die Holzplanken in das Gartenhäuschen und legen sie zu einem Boden aus.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Beim ihrem letzten Bautermin schlugen die Viertklässler der Arnsberger Norbertusschule Schiefer für das Dach und verlegten Holzplanken als Boden.

Arnsberg..  Wer will fleißige Handwerker seh’n? Der musste gestern in die Bürgergärten gehen. Denn dort, auf der Grünanlage an der Straße Twiete in Alt-Arnsberg, werkelten die Viertklässler der Norbertusschule an ihrem Gartenhäuschen. Beim letzten Bautermin legten sie den Boden mit Holzplanken aus und schlugen Schiefer für das Dach.

Seit einem Jahr arbeiten die 17 Grundschüler und ihr Lehrer Christoph Groß gemeinsam mit Uwe Schmidtke vom Förderverein Bürgergärten an dem Projekt. Seinen Anfang nahm es mit dem Aktionstag „Unser Denkmal“ im vergangenen Jahr, erinnert sich Groß. „Wir haben uns damals mehrere Projekte angeschaut, das Bürgergärten-Projekt haben wir bis heute fortgeführt“, erzählt er.

Bautermine sorgen für Begeisterung

Das nun fast fertiggestellte kleine Häuschen ist das dritte wiederaufgebaute Gartenhäuschen im Bürgergarten. Ob Dachdecker, Schreiner, Schmied, Maurer oder Glaser – an insgesamt acht Bauterminen lernten die Grundschüler verschiedenen Handwerksberufe kennen, die am Hausbau beteiligt sind. „Die Kinder waren immer hellauf begeistert, wenn ein Bautermin anstand“, sagt Christoph Groß.

„Wir haben Schiefer geklopft und Kreise gemacht“, erzählt Danny (10) stolz. Behutsam hält er seine Werkstücke in den Händen: besagter Kreis und ein Herz, beides aus Schiefer. „Und zu zweit haben wir Holzblöcke in das Gartenhaus gelegt“, ergänzt Danny. „Wir haben viel gelernt.“

Dass die Kinder eine Menge Wissenswertes mitnehmen können, sehen auch die Projektleiter so. Die Schulklasse habe die handwerklichen Berufe nicht nur kennenlernen, sondern die Arbeit auch selbst ausprobieren dürfen. „Das Projekt stärkt den Bezug der Kinder zu ihrer Stadt. Sie lernen Wertschätzung für das, was sie selbst gebaut haben. Und auch die Klassengemeinschaft wurde gestärkt“, sagt Uwe Schmidtke.

Weiteres Projekt ist schon geplant

Zum Abschluss des Projekts wollen die Norbertusschüler ein kleines Fest in den Bürgergärten feiern. Dann soll ihnen das Gartenhäuschen stellvertretend für die Norbertusschule offiziell übergeben werden. Mit dem Fest endet das Gartenhaus-Projekt. Doch das nächste ist schon geplant: Um das Gartenhäuschen herum würde sich schließlich ein Kräutergarten unheimlich gut machen.