Nicht zu viele Elemente für die Combi-Fläche

Moosfelde..  Die Entwürfe zur Gestaltung der Fläche des einstigen Combi-Marktes wurden am Donnerstagabend von den Planern während eines Werkstattgesprächs rund 40 anwesenden Bürgern erläutert. Wir haben Marianne Albrecht von der Initiative „Bürger für Moosfelde“ um eine Einschätzung gebeten.

1 Was halten die Moosfelder von den vorgestellten Plänen?

Den Anwesenden haben die beim Werkstattgespräch vorgestellten Pläne grundsätzlich zugesagt. Allerdings gibt es die Befürchtung, dass die Stadt der künftigen Pflege der neuen Grünanlage nicht genügend Beachtung schenken könnte.

2 Haben Sie eigene Anregungen/Verbesserungen vorgebracht?

Eine ganze Reihe. Wichtig ist den Bürgern, dass im Verlauf des den Wohnhäusern zugewandten Flächenteils keine hoch wachsenden Bäume gepflanzt werden. Die Anlage einer Wasserfläche in der Mitte scheint, wegen des hohen Pflegeaufwands, verzichtbar,ebenso eine lange Beton-Sitzbank. Derzeit sieht alles ohnehin sehr ungepflegt aus, die Stadt hat seit eineinhalb Jahren so gut wie nichts gemacht. Ausreichende Beleuchtung und ein Poller an der Zufahrt zum Gemeindehaus sollten mit eingeplant werden. Nach Vermietung des Gemeindezentrums lässt sich die Anfahrt mit Pkw so am Besten kontrollieren.

3 Wurden ihre Anregungen aufgenommen – und wie wird es jetzt weitergehen?

Die Verwaltung und die Planer von BSL aus Soest wollen die Pläne überarbeiten und ergänzen. Ende August 2015 sollen sie im Familienbüro ausgelegt werden, bevor das Projekt dann umgesetzt wird. Die Stadt hat auch eigene Vorschläge gemacht, mit Blick auf die Pflege soll vor allem pflegeleichtes China-Schilf gepflanzt werden. Werden ­alle unsere Anregungen umgesetzt, dann kann es etwas werden mit dieser neuen Grünanlage.