Neue Festfolge trifft voll ins Schwarze

Das Königspaar von Breitenbruch: Christopher Schartau und Julia Schlüter im Festzug.
Das Königspaar von Breitenbruch: Christopher Schartau und Julia Schlüter im Festzug.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit der Idee, das Schützenfest auf zwei Tage zu verkürzen und den Festablauf zu ändern, haben die St.-Hubertus-Schützen aus Breitenbruch voll ins Schwarze getroffen. Bis auf ein paar Regentropfen beim Vogelschießen spielte auch das Wetter mit.

Breitenbruch..  Mit der Idee, das Schützenfest auf zwei Tage zu verkürzen und den Festablauf zu ändern, haben die St.-Hubertus-Schützen aus Breitenbruch voll ins Schwarze getroffen. Bis auf ein paar Regentropfen beim Vogelschießen spielte auch das Wetter mit.

Am Pfingstsonntag freute sich ein sichtlich erleichterter 1. Vorsitzender: „Ich bin sehr zufrieden, wir haben alles richtig gemacht“, sagte Daniel Döring auf dem Festplatz. Und der war gut gefüllt mit Leuten. Nicht nur die Abordnungen der Schützenbruderschaften, -gesellschaften und –vereine waren ins Höhendorf gekommen. Auch zahlreiche Gäste aus den benachbarten Stadtteilen wollten bei angenehmen Temperaturen mit den Breitenbruchern feiern.

Duell der Stiefbrüder

Begonnen hatte das Fest am Pfingstsamstag mit der Schützenmesse und den Jubilarehrungen, Höhepunkt des Tages war dann am frühen Abend das Vogelschießen. Standen am Anfang noch zahlreiche Bewerber an den Gewehren, waren es in der heißen Phase nur noch zwei Königsaspiranten. Die beiden Stiefbrüder Christopher Schartau und Stephan Kemper lieferten sich unter den wachsamen Augen der beiden Schießwarte Jens Kipar und René Reinold ein spannendes Gefecht. Faden um Faden zerriss und brachte den Holzvogel in seinem Metallring jedes Mal bedrohlich ins Schwanken.

Punkt 18.25 Uhr befreite dann Christopher Schartau mit einem gezielten Schuss den Aar aus seiner luftigen Hängepartie. Jubelnd warf der neue König die Arme hoch und ließ sich von seinen Schützenbrüdern feiern.

Zur Mitregentin nahm sich der 24-jährige Medientechnologe im Bereich Druck seine Freundin Julia Schlüter (23). Beide kennen sich schon aus der Grundschulzeit und wohnen in Wennigloh „Am Born“. Mit einem gut besuchten Stangenabend klang dann der erste Tag des Festes aus.

Der Pfingstsonntag begann mit einem bayrischen „blau-weißen“ Frühschoppen und einem zünftigen Haxenessen. Nachmittags formierte sich dann der große Festzug und das neue Königspaar präsentierte sich der Bevölkerung.

Hohe Auszeichnung

Vorsitzender Daniel Döring und Hauptmann Thomas Schüttler begrüßten im Festzelt die Gäste, für den Kreisvorstand sprach Kreisoberst Dietrich-Wilhelm Dönneweg, die Grüße der Stadt Arnsberg entbot stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner. Eine hohe Auszeichnung gab es für den Breitenbrucher Schützenbruder Rudolf Hahne: Der langjährige ehemalige Vorsitzende und Geschäftsführer der Bruderschaft wurde mit dem Orden für hervorragende Verdienste des Sauerländer Schützenbundes ausgezeichnet.

Nach dem offiziellen Teil wurde noch bis tief in die Nacht gefeiert. Für die musikalische Umrahmung des Schützenfestes sorgten der Feuerwehr-Spielmannszug Neuengeseke und der Musikverein Bruchhausen.