Neheimer Kinder sparen kräftig CO2 ein

Tauschparty im KiJu in Neheim: Dort fand jetzt die erste – und bestimmt nicht die letzte - Tauschparty statt. Das Team des KiJu beteiligte sich damit an einer Aktion von Misereor und BDKJ unter dem Motto „Basta – wir brechen die Flut“. Durch das Tauschen von gut erhaltenen Sachen aus dem eigenen Kinderzimmer und Kleiderschrank kann eine Menge CO2, das bei der Herstellung aller Konsumgüter entsteht, eingespart werden. Das „Unterbrechen der Konsumflut“ kann außerdem viel Geld sparen und – wie die Party bewies – auch noch eine Menge Spaß einbringen.

Im KiJu stand natürlich das Tauschen von Spielzeug und Büchern im Vordergrund, so wechselten vor allem Spielzeugfiguren und –autos, aber auch Kuscheltiere und Puppen und sogar ein Boxsack den Besitzer. Auch einige Teile Bekleidung bzw. Taschen wurden eingetauscht.

Allein für den Bereich Kleidung, Taschen und Bücher wurden somit an diesem Nachmittag rund 200 Kilo CO2 eingespart, die CO2-Bilanz für das gesamte Spielzeug, das die Kinderzimmer gewechselt hat, ist hier nicht mit eingerechnet und dürfte locker noch einmal mindestens die gleiche Menge betragen.

Da Tauschen ein anstrengendes Geschäft ist, konnten sich Kinder und Eltern zwischendurch bei Kaffee und Kuchen stärken. Der Erlös geht in den Spendentopf des Kinder- und Jugendzentrums für ihr Patenkind Bennah in Uganda. Foto: privat