Nächstes Jahr wird wieder gefeiert

Am Stand des TuS Sundern zeigte der Turnnachwuchs sein Können.
Am Stand des TuS Sundern zeigte der Turnnachwuchs sein Können.
Foto: WP

Sundern..  Am Sonntag wurde in Sunderns Innenstadt erstmals Sommerfest gefeiert. Das Besucherinteresse war bei bestem Wetter und umfangreichem Programm entsprechend groß. Als „Fest der Vereine“ hatte das Stadtmarketing die Veranstaltung angekündigt – was 25 ausstellende Vereine mit abwechslungsreichen Mitmach- und Info-Aktionen an diesem Tag bestätigten. Dabei wurde es ihnen seitens des Veranstalters selbst überlassen, wie sie sich den interessierten Besuchern vorstellten.

Mit knapp 300 Vereinen, Organisationen und Interessengemeinschaften sei das Vereinsleben in Sundern sehr rege, so Jeroen Tepas, Geschäftsleiter des Stadtmarketings Sundern, „deshalb möchten wir aus dem Sommerfest künftig eine Traditionsveranstaltung machen, bei der sich die Vereine regelmäßig präsentieren können.“

Ein toller Nebeneffekt sei, dass die Vereine durch den Publikumsverkehr ihre Kassen etwas füllen können. So verkaufte der Musikverein Sundern beispielsweise frische Waffeln. Hinzu kommt, dass die Teilnehmer keine Standgebühr zahlen müssen.

Das Showprogramm auf der Bühne am Levi-Klein-Platz eröffnete der Männerchor „Sängerlust“ mit klassischen Chorsätzen und stimmungsvollen Volksliedern, die zum Mitsingen anregten. Im Anschluss sorgte der Kamener Entertainer Bernd Böhne mit ­Klassikern von Frank Sinatra oder Neil Diamond für Stimmung, ehe die Trommler von „Samba Piranha“ mit heißen Samba-Rhythmen auf die Bühne am Brunnen zogen. Zuvor stellte sich die Gruppe bereits beim Trommel-Workshop in der alten Johannesschule vor.

Orientalische Köstlichkeiten

Für das leibliche Wohl sorgte unter anderem der Islamische Kulturverein, der an seinem großen Verpflegungsstand orientalische Köstlichkeiten anbot. Auch der Sunderner Einzelhandel konnte von der guten Stimmung in der Fußgängerzone profitieren: Der verkaufsoffene Sonntag lockte zahlreiche Festbesucher in die Geschäfte.

Die Hubertus-Schützen starteten ihre große Mitgliederaktion. Ziel ist, bis zum Schützenfest das 2000. Mitglied der Bruderschaft begrüßen zu können. „Das Schützenwesen ist in Sundern tief in der Bevölkerung verwurzelt, das wollen wir für die Zukunft erhalten“, erklärte Oberst und 1. Brudermeister Ludger Simon. Verbunden ist die Aktion mit einem Gewinnspiel, für das die Schützen attraktive Preise ausgelobt haben. Zudem konnte man sich am Info-Stand als „König von Sundern“ fühlen und ausprobieren, wie einem die Königskette zu Gesicht steht.

„Nächstes Jahr werden wir das Sommerfest wieder feiern – das kann ich bereits versprechen“, kündigte Jeroen Tepas an. Dann hofft das Stadtmarketing noch mehr Stände zu präsentieren.