Nachbarregenten kommen nach Voßwinkel

Schützenfestauftakt Voßwinkel
Schützenfestauftakt Voßwinkel
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Volles Haus konnten die Schützen aus dem Dorf der schlauen Füchse am Abend des ersten Tages ihres Schützesfestes ihrem neuen Oberst Matthias Winkler melden

Voßwinkel..  Volles Haus konnten die Schützen aus dem Dorf der schlauen Füchse am Abend des ersten Tages ihres Schützesfestes ihrem neuen Oberst Matthias Winkler melden. Der hatte in seiner ersten Rede betont, dass das Schützenfest, das Fest der Feste im Dorf für alle Generationen ist.

Am Samstag und Sonntag hieß es auch für das Voßwinkeler Königspaar Klaus und Dagmar Rickenbrock Abschied nehmen. Auf ihr Schützenjahr blicken sie mit vielen Erinnerungen zurück, auf die sie nicht verzichten möchten. „Es war alles im allem ein ganz phantastisches Jahr. Der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Arnsberg, das Kreisschützenfest, das Oktoberfest der Bruderschaft und ganz besonders unserer Hofstaat“, schwärmen die beiden Hoheiten, „ohne die super Unterstützung unseres Hofstaates und Familie wäre das alles nicht so super gut gelaufen.“

Gäste gratulieren

Man wurde im Dorf immer wieder angesprochen und umarmt, auch von Leuten, die man gar nicht so kennt. „Ich bin ja schon zehn Jahre im Vorstand und habe schon viele Schützenfeste gefeiert, aber als Königspaar ist das Feiern etwas ganz anderes, viel intensiver“, betont König Klaus. So auch am Samstag am Königstisch, bei der Gratulationskur durch die Gastkönigspaare der Neheimer Schützen Dominik Reuther und Sarah Schulze, Jägerkönigin Christina Gerke mit Jägerjugendkönigspaar Marius Klocke und Lisa Heppelmann, Stefan und Elke Kruse aus Oesbern sowie Benne Völkel und Nina Kortsteger aus Brockhausen (Menden).

Die Jugendabteilungen der Neheimer Schützen und Jäger besuchten mit großer Abordnung das Schützenfest. Sie wurden vom Voßwinkeler Jugendkönig Marco Hauschulte und Jugendsprecher Thorsten Reithner mit ihren 45 Jungschützen begrüßt.

Für Partystimmung sorgte beim Schützenfest die Band „Next Generation“ vom Musikverein Herdringen. Neues wird es heute Morgen auf der Freizeitfläche am Höppken-Kopp beim Vogelschießen geben.

Moderator Klaus Weische

Zum ersten Mal wird das Vogelschießen moderiert. Als Moderator wird Klaus Weische durch das „Programm“ führen und die von den Voßwinkelern liebevoll genannten „Grünröcke“ und auch die „nicht Grünröcke“ animieren unter die Stange zu treten. „Wir haben dieses Mal eine zirka acht Meter große Zone eingerichtet, in der nur die „Echten“ stehen sollen. Denn wenn so viele Grünröcke im Umfeld der Vogelstange stehen, meinen die Besucher, dass sie nicht schießen können, weil genügend Anwärter unter der Stange stehen“, so Carsten Burgmann.

Jetzt hoffen die Schützen, dass sich einige schlaue Füchse auch ohne einen „Grünrock“ in die „Echten-Zone“ wagen und die Jagd auf den Schützenadler beginnen.