Das aktuelle Wetter Arnsberg 15°C
Bildung

Mathe 4.0 bringt den Innovationspreis

31.03.2015 | 16:00 Uhr
Mathe 4.0 bringt den Innovationspreis
Maximilian Wahner.Foto: Ted Jones

Menden/Hüsten.  Mathelehrer Maximilian Wahner vom Franz-Stock-Gymnasium Hüsten wird mit einem Innovationspreis ausgezeichnet. Er setzte ein Tablet ideenreich in der Kurvendiskussion ein.

Das gute alte Millimeter-Papier. Was haben wir uns darauf gequält, um saubere Koordinatensysteme, Graphen und Kurven zu zeichnen. Als wir auf der „Penne“ dann alle soweit waren, um diese Kurven endlich zu diskutieren, war die Unterrichtsstunde schon fast gelaufen. Der junge Mathematik-Lehrer Maximilian Wahner, der aus Menden kommt und am Hüstener Franz-Stock-Gymnasium arbeitet, setzt bei der Vermittlung auf den Einsatz von Tablets. Für sein Unterrichtskonzept wurde er am Montag beim Bundeskongress des MNU-Verbandes zur Förderung des Mint-Unterrichts in Saarbrücken mit dem zweiten Preis für innovative Ideen ausgezeichnet.

Der 27-jährige Physik- und Mathelehrer spricht von der „Beschleunigung des Handwerks“ und zugleich der „Entschleunigung des Bearbeitens“. Durch den Einsatz der Tablets in seiner Klasse 10 beim Thema Differentialrechnung, Funktionen, Ableitung und der Kurvendiskussion gewann er Zeit, sich mit dem eigentlichen mathematischen Problem der Aufgabe zu beschäftigen. „In Partnerarbeit wurden Kurven-Funktionen erarbeitet, Ableitungen eingeblendet und so Zusammenhänge festgestellt“, erzählt Maximilian Wahner über seinen Unterrichtsentwurf. Den hatte er während seines Referendariats am FSG von Mai 2013 bis Oktober 2014 entwickelt und angewandt. Dabei bediente er sich der App Geo Gebra.

Mit seinen Ideen rannte er beim Schulleiter Dr. Andreas Pallack offene Türen ein. Der ist gerade erst durch Fernseh- und Radiosendungen durchgereicht worden, um über den vorbildlichen Einsatz neuer Medien in FSG-Klassenzimmer deutschlandweit zu berichten. Dr. Pallack ist ein Freund des „systematischen Medieneinsatzes an Schulen“. An seiner Schule sind zwei mobile Tablet-Koffer im Einsatz. „Sie ersetzen zwei Computerräume“, so Pallack. Hinzu kommt der Einsatz der Smartphones der Schüler, die durch Schulhandys ergänzt werden können.

Für Maximilian Wahner geht es um die Sache: „Ich setze das Tablet nicht des Einsatz willens ein“, betont er. So ist auch mit den neuen Medien das Malen der Kurve zu erlernen. Der Vorteil aber ist, dass der Schüler gleich korrigiert wird und Fehler erkennt. Und nicht erst, nachdem er tausende Striche gezeichnet, wieder weg radiert und unter viel Zeitaufwand neu gezogen hat. „Offensichtlich ist das bei den Schülern gut angekommen“, freut sich der junge Lehrer.

„Vorbildliche Planung“

Und nicht nur bei denen, sondern auch bei der MNU-Jury. „Seine Arbeit zeichnet sich durch Ideenreichtum und eine vorbildliche Planung aus“, lobte Laudator Robert Stephani (2. Bundesvorsitzender MNU) in Saarbrücken, „nicht das Kalkül, sondern das verstehens­orientierte Lernen der Schüler steht bei ihm im Mittelpunkt Maximilian Wahner zeige, „dass Lernen mit digitalen Medien in Zeiten von Industrie 4.0 nichts Besonderes mehr sein darf“. Der so gelobte Lehrer war schon froh gewesen, überhaupt in den Kreis der Preisträger eingeladen worden zu sein. Der 2. Preis unter 45 Bewerbern bestätigt ihn in seiner Arbeit. „Natürlich bin ich mächtig stolz!“, kommentiert er.

Zum Standardprogramm eines frisch ausgebildeten Mathe-Lehrers gehört der Einsatz der neuen Medien derzeit noch nicht. „Im Studium haben wir uns nur wenig damit beschäftigt“, sagt der Mendener. Vieles musste er selber entwickeln. Ein totaler Nerd und Computerfreak ist Maximilian Wahner nicht. „Ich kann mich gut davon lösen“, erzählt er. In seiner Freizeit spielt er gerne Tennis und Klavier. „Vierhändig“, betont er. An einem richtigen Ins­trument, ohne App und Tablet.

Martin Haselhorst

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Aufwertung am Ruhrtalradweg
Bildgalerie
Freizeitpläne
Rodentelgenkapelle in Bruchhausen
Bildgalerie
Sanierung
Bundesschützenfest 2016
Bildgalerie
Tradition
Neue App WP TOP 10
Bildgalerie
Smartphone
article
10515333
Mathe 4.0 bringt den Innovationspreis
Mathe 4.0 bringt den Innovationspreis
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/arnsberg/mathe-4-0-bringt-den-innovationspreis-id10515333.html
2015-03-31 16:00
Arnsberg