Lok erfasst Auto am Bahnübergang in Niedereimer

Unfall am Bahnübergang Dieselstraße in Niedereimer.
Unfall am Bahnübergang Dieselstraße in Niedereimer.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der Pkw eines 62-jährigen Autofahrers wurde am Donnerstagmorgen in Niedereimer auf einem Bahnübergang von einer einer Lok erfasst. Der Mann wurde schwerverletzt. Der Lokführer steht unter Schock.

Niedereimer..  Ein schwerverletzter Autofahrer, ein leichtverletzter Lokführer und Sachschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls vom Donnerstagmorgen in Arnsberg im Ortsteil Niedereimer.

Gegen 7.40 Uhr war ein 62 Jahre alter Autofahrer auf einem „Seitenarm“ der Dieselstraße unterwegs. Der Mann fuhr parallel zu der Lok eines privaten Eisenbahnunternehmens, die auf dortigen Gleisen in Richtung Niedereimer fuhr. Im weiteren Verlauf der Straße führt dieser „Seitenarm“ auf die Hauptstrecke der Dieselstraße.

Unmittelbar hinter dieser Einmündung führen die Bahngleise in Form eines unbeschrankten Bahnübergang über die Dieselstraße. Der Autofahrer bog an der Einmündung nach links ab in Richtung Sauerlandstraße. Dabei übersah er sowohl die Lokomotive, die gerade unter Abgabe von Signaltönen langsam über den Bahnübergang fuhr, aber auch die optischen und akustischen Warneinrichtungen des Übergangs.

Der Pkw wurde vorne links von der Lok erfasst und zurückgeschleudert. Dabei wurde das Auto stark beschädigt und dessen Fahrer schwer verletzt. Er wurde von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet und vom

Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht aber nicht. Der Lokführer erlitt einen Schock. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Das Auto des 62-Jährigen musste abgeschleppt werden, die Lok konnte ihren Weg nach Abschluss aller Maßnahmen am Unfallort fortsetzen. Waggons befanden sich zum Unfallzeitpunkt nicht an der Lokomotive.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen, diese dauern an.