„Kochschmiede“ bereichert Arnsberg

Angelika Wosberg in der „Kochschmiede“. Noch ist die große Räumlichkeit im Haus Hennecke am Arnsberger Neumarkt, in der geschickt Moderne und Tradition verbunden werden, nicht komplett eingerichtet.
Angelika Wosberg in der „Kochschmiede“. Noch ist die große Räumlichkeit im Haus Hennecke am Arnsberger Neumarkt, in der geschickt Moderne und Tradition verbunden werden, nicht komplett eingerichtet.
Foto: Ted Jones

Arnsberg..  Die Investitionen im Stadtteil Arnsberg gehen weiter: Am 20. Juni eröffnet Angelika Wosberg in 1a-Lage am Neumarkt die „Kochschmiede“. Ein Feinkostgeschäft mit überwiegend hochwertigen Produkten aus der Region mit Catering-Service, hochwertiger „Street-Food“ und einer modernen Küche, in der abends Kochkurse zum Gemeinschaftserlebnis werden sollen. Jetzt ist alles unter Dach und Fach.

„Mit diesem Angebot wird eine Lücke für Produkte geschlossen, die es so in Arnsberg nicht gibt. Dabei wird großer Wert auf Frische, Qualität und Nachhaltigkeit gelegt,“ ist Angelika Wosberg von diesem Konzept überzeugt. Und bei diesem Lückenschluss setzt die Arnsbergerin nicht nur auf Produkte aus der Region, sondern auch auf die Zusammenarbeit mit heimischen Betrieben - wie der Konditorei Krengel, der Fleischerei Geue und der Bäckerei Kemper. Und auch die Küche selbst, Herzstück der „Kochschmiede“, stammt aus der Werkstatt von Küchen-Sindern in Niedereimer. Und das alles unter dem Motto: „Essen ist ein Bedürfnis, Genießen eine Kunst“.

Und diese Kunst des Genießens wird in der „Kochschmiede“ in einem Ambiente zelebriert, das mit geschickter Hand Moderne und Tradition ganz edel verknüpft. Die Kochkurse unter Leitung von Dietmar Wosberg sind so konzipiert, dass der Spaß am gemeinsamen Tun ebenso im Vordergrund steht wie die Freude am Kochen. „Wir wollen so die Liebe für frische Produkte vermitteln und zeigen, wie einfach und stressfrei Küche und Kochen zu organisieren sind,“ sagt die Chefin.

Die Kochkurse sollen zugleich Erlebnis und Ort der Kommunikation sein, denn sie sind zum Beispiel als originelle Geburtstags- oder Betriebsfeier umsetzbar. „Allerdings ist die Teilnehmerzahl auf etwa 20 Personen beschränkt,“ so Angelika Wosberg. Die kulinarischen Themen werden vorgegeben, doch selbstverständlich werde man auf Wünsche der Kunden eingehen. Zudem seien Kurse mit Sterne-Köchen vorgesehen.

Feinkost, Kochkurse und Street Food

Im Feinkostladen setzt Angelika Wosberg mit etwa 75 Prozent des Angebotes auf Produkte aus der Region. „Das aber nur von Anbietern, die unseren Qualitätsvorstellungen entsprechen.“ Und damit da nichts „anbrennt“, wurde bereits im Vorfeld intensiv geprüft.

So umfasst das Angebot neben u.a. hochwertigen Weinen, Bränden, Bio-Produkten, Ölen und Essigsorten alles, was das Herz des Gourmets oder des künftigen Feinschmeckers begehrt. Wie rotes Hawei-Salz oder Zitronen-Orangen-Pfeffer. Und wer mag, der kann in der „Kochschmiede“ auch termingenau frischen Fisch bestellen. Und nicht nur den.

„Wir wollen eben möglichst alle Wünsche realisieren,“ so Angelika Wosberg. Deshalb werden man genau auf die Nachfrage achten und dann das Sortiment entsprechend weiter entwickeln. „Denn alles muss wachsen, gerade ein solches Geschäft.“ Ein Feinkostgeschäft, das zugleich mittags täglich wechselnd den hochwertigen Snack zum Mitnehmen oder zum Essen vor Ort anbieten wird. Eine Suppe, einen Salat oder eine richtige Stulle - wie zu Mutters Zeiten.

Diese Geschäftsidee, sagt Angelika Wosberg, „ist für mich eine wunderbare Ergänzung und eine Aufwertung für den Stadtteil“. Was den Hausbesitzer Dr. Franz-Josef Hennecke auf Anhieb begeistert und veranlasst habe, in das markante Gebäude am Neumarkt zu investieren. Damit ist ein weiterer Leerstand an exponierter Stelle behoben und eine neue kulinarische Attraktion geschaffen.

Info

Die Angebotspalette wird u.a: ergänzt durch spezielle Arnsberger Präsente - wie Gewürzmischungen nach Kurfürsten-Art oder einem Arnsberger Kräuterschnaps.

Die Kochkurse starten nach den Sommerferien - immer abends von 18 bis 22 Uhr.

Die „Kochschmiede“ bietet einen Catering-Service. Allerdings müssen die Speisen abgeholt werden.

Mit im Boot ist auch die Veltins-Brauerei - mit ihrer Marke Grevensteiner.

In einem zweiten Schritt zum Jahresende sollen Gerichte wie Sauerbraten in eingekochter Form offeriert werden - ein Angebot besonders auch für die älteren Menschen.

Öffnungszeiten ab 20. Juni: dienstags bis freitags von 9.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 9 bis 14 Uhr. Montags ist Ruhetag..