Katze ist aus dem Sack

Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung in Sundern zum geplanten Netto-Markt in Stockum. Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Nicht 2,50 Meter, sondern 4 Meter hoch soll die Wand werden, auf die dann noch der 6,50 Meter hohe Netto-Kasten im Rothländerweg in Stockum gesetzt werden soll.

Diese im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Infrastruktur des Stadtrates Sundern genannte Zahl beweist, dass der Stockumer Ortsvorsteher und der Investor sowohl uns Anlieger als auch die Kommunalpolitiker bei allen Versammlungen und Ortsterminen im vergangenen Sommer ständig
belogen haben. Der Verdacht,
dass geschönte Zeichnungen vorgelegt wurden, um das Projekt durchzudrücken, bestätigt sich. Unsere Hinweise, dass das Grundstück nicht – wie behauptet –vier Meter, sondern fünf Meter Gefälle hat, wurden immer beiseitegewischt.

Jetzt jedoch bricht das Lügengebäude, auf dem das Projekt Netto-Markt basiert, wie ein Kartenhaus zusammen. Umso erstaunlicher ist es, dass eine Mehrheit von CDU und FDP das Vorhaben immer noch gutheißt.

Den beiden Parteien geht es offensichtlich eher darum, die finanziellen Interessen einer kleinen Gruppe zu unterstützen, anstatt die Menschen vor diesem baulichen Monstrum zu schützen.

P.S.: Den Antrag, Stockum zum Erholungsort zu erklären, sollte man somit besser fallen lassen. Die im Rothländerweg geplante architektonische Todsünde und ein Erholungsort passen überhaupt nicht zusammen.