„Junge Kirche Neheim“ macht der Jugend religiöse Angebote

Neheim.  . In der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Neheim und Voßwinkel wurde schon seit längerer Zeit überlegt, Jugendlichen einen Ort zu geben, an dem sie ihren Glauben leben ­können. In anderen Gemeinden des Bistums gibt es schon Jugendkirchenprojekte, die zeitweise oder ständig religiöse Angebote machen. Nachdem im letzten Jahr die St. Michaels-Kirche renoviert wurde, hat man nun einen Ort gefunden: Die Krypta der Kirche. Seit dem Abschluss der Renovierung gibt es jetzt einen Kreis von momentan zehn Jugendlichen, die unter Begleitung von Stefanie Kauke, Dekanatsjugendreferent Tobias Kleffner und Pastor Dietmar Schulte, ein Jugendkirchenprojekt aufbauen wollen.

Dazu soll in den nächsten Monaten die Krypta von St. Michael von Jugendlichen künstlerisch gestaltet werden. Dort sollen unterschiedliche Aktionen stattfinden, so haben die Mitglieder des Teams der „Jungen Kirche Neheim“die Idee, dass neben unterschiedlichen Formen von Gottesdiensten auch Konzerte, Gesprächsabende oder Filmabende stattfinden sollen. Auch nichtreligiöse Aktionen wie Ausflüge oder Kochen sind angedacht.

Anton-Schwede-Haus ist eingebunden

Für größere Gottesdienste kann auch der Kirchenraum von St. ­Michael genutzt werden, auch die Räume des Anton-Schwede-Hauses, wie z. B. die Küche der Katholischen Bildungsstätte.

Momentan steht die „Junge Kirche Neheim“, wie das Projekt heißen soll, noch in den Kinderschuhen. Eine erste Aktion ist geplant: An Pfingsten findet am Samstag, 23. Mai, um 17 Uhr eine ­Jugendmesse unter dem Motto „Feel the spirit“ in St. Michael statt. Anschließend gibt es noch die Möglichkeit einer Begegnung vor der Kirche.

Für den Herbst ist ein Konzert von christlichen Jugendbands geplant, der Termin steht noch nicht fest.

Erwachsene begleiten das Projekt

Das Projekt der „Jungen Kirche Neheim“ lädt junge Leute ein, ihren Glauben auf ihre Art und Weise zu leben. Die Jugendlichen sollen bestimmen, was dort geschehen soll. Erwachsene sollen ihnen begleitend zur Seite stehen. Jugendliche sollen hier einen Raum finden, wo sie mit Gleichgesinnten über Fragen des Glaubens ins Gespräch kommen können und ihren Glauben in ­Gottesdiensten feiern können.