Jugendarbeit im Blasorchester entwickelt sich weiter positiv

Arnsberg..  Das Blasorchester der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft hat in seiner Jahreshauptversammlung den Vorsitzenden Christian Drees einstimmig wiedergewählt, ebenfalls ohne Gegenstimme in seinem Amt bestätigt wurde Kassierer Matthias Neuhaus. Damit bleibt der geschäftsführende Vorstand unverändert.

Der Jahresrückblick zeigte noch einmal die vielen Termine des Blasorchesters auf, besonders in der Schützenfestzeit. Angefangen mit dem Vogelanschnitzen über die Kreisdelegiertentagung in Uentrop bis hin zum Kreisschützenfest. Vorsitzender Drees bedauerte, dass das Orchester beim großen Festumzug nicht spielfähig gewesen sei, betonte aber, dass es die richtige Entscheidung war, an diesem Tag nicht mitzumachen. Schließlich stellt das Blasorchester nicht nur das amtierende Arnsberger Königspaar, sondern auch Mitglieder für den Hofstaat. Darüber hinaus waren einige Aktive im Organisationskomitee tätig.

Ausbildung für Kinder

Sehr positiv habe sich die Jugendarbeit entwickelt. Rund 20 Kinder sind derzeit in der musikalischen Ausbildung. Viele von ihnen werden - dank der guten Arbeit des Dirigenten Zoltán Fancsik – sogar bald ins große Orchester nachrücken können.

Der Rückblick des Kassierers fiel relativ nüchtern aus. Die Förderung der Jugendarbeit konnte allerdings Dank einiger größerer Geldspenden ausgeglichen werden. In Zukunft soll es mehr Auftritte geben, auch von der neu gegründeten Big Band unter der Leitung von Christian Schumacher. Noch in diesem Jahr ist ein „Konzert der anderen Art“ geplant. Die Big Band sucht noch einen Bassisten, aber auch alle anderen Musiker sind herzlich eingeladen, mitzumachen.

Dirigent Zoltán Fancsik wird ab den Sommerferien nicht mehr als musikalischer Leiter zur Verfügung stehen. Erste Gespräche mit möglichen Nachfolgern sind bereits gelaufen. Allerdings sei noch nichts entschieden, erklärte Vorsitzender Christian Drees in der Jahresversammlung.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE