Jürgen Alberts geht kurz in sich – und schießt den „Bullen“ ab

„Er hat mir einen großen Wunsch erfüllt“, freut sich Ehefrau und Königin Susanne – die zu Jürgen Alberts’ ersten Gratulanten gehört.F
„Er hat mir einen großen Wunsch erfüllt“, freut sich Ehefrau und Königin Susanne – die zu Jürgen Alberts’ ersten Gratulanten gehört.F
Foto: WP

Hachen..  Der 99. Schuss auf der ­Hachener Burg war kaum verhallt, da schulterte die erleichterte Vorstandsriege der St. Michael-Schützen ihren neuen König bereits: Jürgen Alberts hatte den Vogel „erlegt“.

Vor allem dem neuen Oberst der Bruderschaft, Martin Liesau, fiel ein Stein vom Herzen – „mein erstes Fest als Oberst, und dann findet sich kein König...“ Danach sah es zu Beginn des Schießens tatsächlich einige Minuten lang aus, denn kein ernsthafter Bewerber trat unter die Stange. Erst ein „Doppel-Appell“ von Liesau und dem scheidenden Regenten Martin Fricke („Ihr dürft ruhig schießen – es tut gar nicht weh!“) zeigte Wirkung. Schnell schälte sich unter den Schützen, die nun auf den „Bullen vom Kuhlen“ – so der Name des Vogels – anlegten, ein ernsthafter Anwärter heraus.

Nach 45 Minuten verabschiedete sich der „Bulle“ dann aus dem Kugelfang – und König Jürgen musste zahlreiche Hände schütteln.

„Er hat mir einen großen Wunsch erfüllt“, freut sich vor allem seine Ehefrau und Königin Susanne – die zu den ersten Gratulanten gehörte. Der Regent selbst dagegen strahlte eher von­ ­innen – „ich musste erst ein wenig in mich gehen“, meinte Jürgen Alberts, der in der Bruderschaft ohne Weiteres als „Urgestein“ durchgeht: mehr als 20 Jahre dabei, 13 Jahre lang Chef der ersten Kompanie – und jetzt also König. „Was meine Mutter wohl dazu sagen wird“, so der 54-Jährige schmunzelnd (die ist 81 Jahre alt und noch sehr rege). Im „bürgerlichen Leben“ arbeitet er übrigens als Werkzeugmacher bei der Firma „Wepa“ in Müschede und ist Vater zweier Töchter.

Daniel Mimberg neuer Jugendkönig

Bevor das Schützenvolk ab 10.30 Uhr wieder Richtung Halle strömte, war zunächst noch der Nachwuchs der St. Michael-Bruderschaft an der Reihe, einen Regenten zu bestimmen. Das ging allerdings fix: Nach nur 67 Schuss und einer knappen Viertelstunde riss Daniel Mimberg (21) jubelnd die Arme hoch. „Ich habe gerade meinen Abschluss zum Industriekaufmann geschafft – da kann man so was mal machen“, sagt der Jungschützenkönig 2015/16.

Für alle „Statistiker“ unter der Vogelstange hier noch die „offizielle Abschussliste“:

Die Krone des stolzen Aars holte sich Sascha Zimmermann, das Zepter schoss Reinhard Bley herunter – und der „Reichsapfel“ ging an Stefan Petter.