Integration Point soll gezielt in Arbeitsmarkt vermitteln

Arnsberg..  „Das Wissen und Können der in die Stadt neu zugezogenen Flüchtlinge wird als wertvolle Ressource gesehen“, stellt der 2. Arnsberger Bildungsbericht klar.

Die Vision aus dem Bildungsbericht ist klar definiert: Die Gruppe der 19- bis unter 25-Jährigen, die nicht mehr schulpflichtig sind, soll schnelle Wege in das Berufsbildungssystem oder in Ausbildungsbetriebe des örtlichen Handwerks, der Industrie oder der Dienstleistungs- und Gesundheitsbranche in Arnsberg sowie in eine Hochschulbildung finden.

Hierzu ist wieder ein Netzwerk gefragt: Der Integration Point erstellt individuelle Laufbahnberatungspläne und vermittelt gezielt. Interdisziplinäre Teams sollen darüber hinaus bei hochqualifizierten Zuwanderern gemeinsam an kurzen Wegen zur berufsfeldspezifischen Arbeitsmarktintegration der Neubürger arbeiten.