In Moosfelde zappelt der Vogel lange

Die Regenten in der Gartenstadt.
Die Regenten in der Gartenstadt.
Foto: Achim Benke
Was wir bereits wissen
Christian Schwarm ist der neue Schützenkönig in Moosfelde. Der Vogel in der Gartenstadt zappelte lange, fiel dann aber doch.

Moosfelde..  Es war ein harter Kampf bis der Schützenvogel in der „Gartenstadt“ Moosfelde endlich von der Stange fiel. Christian „Theo“ Schwarm war am Ende des 43-Minuten-Kampfes unter der Stange der Sieger und regiert zusammen mit seiner Ehefrau Nancy Schwarm die Schützen von Moosfelde.

15 Bewerber für Königsamt

Rund 15 Schützenbrüder und Schützenschwestern standen ab 11.20 Uhr in einer Reihe, um den königlichen Adler zu rupfen. Den meisten von ihnen ging es um Krone, Apfel und Zepter. Als Lohn ihrer Treffsicherheit gibt es für die „Jäger“ immer einige Biermarken. Die Insignien sicherten sich „Alt-König“ David Rüschenschmidt (Krone), Martin Scheffler (Apfel) und Jürgen Dobbert (Zepter).

Danach lichteten sich die Reihen an den Gewehren und es kristallisierten sich zwei ernste Anwärter auf den Königstitel heraus. Es waren Christian Schwarm und Ernst-Martin Scheffler. Beide bekamen noch reichlich treffsichere Unterstützung von ihren Freunden, bis nur noch der Rumpf des Vogels locker an der Stange hing. Denn um 11.55 Uhr standen die beiden Königsanwärter ganz alleine auf weiter Flur.

Um 12.01 Uhr schoss der 36-Jährige Schwarm aus Moosfelde dem zerfetzten Holzklotz von der Stange.

Doch der Jubel der rund 200 Zuschauer erstarb sofort, da noch ein Splitter von rund 30 Zentimeter Länge an der Schraube hing. „Jetzt ist Ernst-Martin dran“, hallte es über den Lautsprecher von Moderator Reiner Hoffmeister. Doch Hauptmann Thomas Ceiler entschied, dass Schwarm nochmal schießen darf und Scheffler überließ Schwarm die Königswürde. „Ich habe so entschieden, weil Theo sich als erster um die Königswürde bei uns beworben hat“, begründete Ceiler.

Um 12.03 Uhr und mit dem 118. Schuss stand es fest: Christian „Theo“ Schwarm ist der neue Schützenkönig des Schützenvereins Moosfelde.

Erstmals auf Vogel geschossen

„Die Kameraden im Verein haben es sich alle gewünscht, dass ich König werden soll. Da habe ich es eben gemacht. Es war das erste Mal, dass ich überhaupt auf einen Vogel geschossen habe“, so der Mitarbeiter der Firma Josef Eley aus Paderborn.

Vor dem Königsschießen wurde das Kinderkönigspaar ermittelt. Nach sechs Minuten holte sich Artur Banach die Kinderkönigswürde. Mit dem zwölfjährigen Schüler der Grimme-Schule regiert seine neunjährige Schwester Angela. Sie ist Schülerin der Grundschule Moosfelde.