Das aktuelle Wetter Arnsberg 1°C
Nachbarschaftsstreit

In Geilenkirchen ging es vor Jahren um eine Schalke-Fahne

21.02.2013 | 19:15 Uhr
In Geilenkirchen ging es vor Jahren um eine Schalke-Fahne
Foto: WAZ FotoPool

Hemer/Hagen.   Ein Kläger aus Hemer will vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg erreichen, dass ein Fahnenmast samt BVB-Fahne von einem Nachbargrundstück entfernt wird. Vor einigen Jahren spielte sich ein Nachbarschaftsstreit im westlichen NRW, genauer: in Geilenkirchen im Kreis Heinsberg ab. Dabei ging es um eine Schalke-Fahne.

Nachbarschaftsstreit wegen einer Fußball-Fahne - eine Geschichte, die offenbar nicht nur in Hemer das Leben schreibt. Wie berichtet, möchte ein Kläger aus der Sauerland-Stadt vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg erreichen, dass ein Fahnenmast samt BVB-Fahne von einem Nachbargrundstück entfernt wird. Vor einigen Jahren spielte sich ein Nachbarschaftsstreit im westlichen NRW, genauer: in Geilenkirchen im Kreis Heinsberg ab. Dabei ging es um eine Schalke-Fahne.

Kein Verfahren wegen BVB-Fahne  bekannt

Das erste Wort gebührt dem Verein, der im aktuellen Hemeraner Streitfall betroffen ist. Oder besser: eine Fahne des Clubs. „Aus Nachbarschaftsstreitereien halten wir uns heraus“, sagt Sascha Fligge, Sprecher des deutschen Fußballmeisters Borussia Dortmund, der in einer ewigen Rivalität mit dem Revier-Nachbarn FC Schalke steht. „Wir beschäftigen uns derzeit mit anderen Dingen - englischen Wochen zum Beispiel.“ Nur so viel: Fligge kann sich nicht erinnern, dass schon einmal eine schwarz-gelbe BVB-Fahne Gegenstand in einem Gerichtsverfahren war.

Das gleiche gilt mutmaßlich für eine königsblaue Fahne. In einem Fall in Geilenkirchen ging es vor einigen Jahren um eine Schalke-Fahne in einem Garten, die auf einem fünf Meter hohen Mast befestigt war. Wie die Internetseite „geilenkirchen-lokal.de“ berichtete, fühlten sich Mieter in der ersten Etage eines Nachbarhauses dadurch gestört. Begründung: Normales Fernsehen sei nicht mehr möglich, weil die blaue Fahne sich in dem TV-Gerät widerspiegele. Zum Einfluss eines blauen Himmels auf den Fernsehkonsum wurden keine Angaben gemacht.

Nachbarschaftsstreit
Selbst Schalke-Fans geht die Klage gegen BVB-Fahne zu weit

Eine Fahne mit dem Emblem des deutschen Fußballmeisters Borussia Dortmund ist Grund für einen Nachbarschaftsstreit in Hemer. Der Kläger sieht in der Flagge eine Werbeanlage, die auch noch viel zu laut ist. Dass er damit sogar vor Gericht zieht, halten selbst Schalke-Fans für übertrieben.

Nach einem Anwaltsschreiben versuchte der Schalke-Fan eine Deeskalation. In der Woche zog er die Fahne auf Halbmast, am Bundesliga-Spieltag von Freitag- bis Sonntagabend hisste er das Tuch nach oben. Der Ausgang des Nachbarschaftsstreits wurde bedauerlicherweise nicht mehr öffentlich diskutiert.

Zwar nicht mit einer Fußball-Fahne, aber mit Werbefahnen auf drei Masten eines Autohändlers im Regierungsbezirk Arnsberg musste sich das Oberverwaltungsgericht Münster im Jahr 2006 beschäftigen. Der Händler hatte sich auf die NRW-Bauordnung berufen, in der von einer genehmigungsfreien Aufstellung von Fahnenmasten die Rede ist. Die Münsteraner Richter pfiffen den Geschäftsmann zurück. Begründung: „Werden ein oder mehrere Fahnenmasten aufgestellt, die der Befestigung von Werbebannern dienen, bilden Mast(en) und Fahne(n) eine einheitlich zu beurteilende Werbeanlage, die nach § 13 Abs. 1 BauO NRW genehmigungspflichtig ist.“

Ständiges Flackern durch Fahnen eine Belästigung

Ständiges Flackern der Fahnen sind eine Belästigung, entschieden die Richter. Foto: Jochen Linz

Mit großen Fahnen auf drei etwa zehn Meter hohen Masten vor dem Verwaltungsgebäude eines Konzerns hatte sich das Landgericht Düsseldorf der „Hausbesitzer Zeitung“ zufolge 1997 zu beschäftigen. Ein Mieter eines 30 Meter entfernten Hauses fühlte sich durch ständiges Flackern, Lichtflirren und Blenden - verursacht durch die wehenden Fahnen - belästigt. Die Richter gaben ihm Recht: Er müsse keinesfalls die ständigen Spiegelungen und Reflexionen des Tageslichts und der Straßenbeleuchtung hinnehmen.

Der Mieter wies in seiner Klage auch darauf hin, dass ein störungsfreies Fernsehen nicht mehr möglich war. Vielleicht wollte er einfach nur in Ruhe Spiele von Borussia Dortmund und Schalke 04 schauen.

Rolf Hansmann



Kommentare
22.02.2013
09:02
In Geilenkirchen ging es vor Jahren um eine Schalke-Fahne
von remoss | #2

wer sich an solchen Sachen hochzieht dem geht es einfach zu gut. Sollen erst abends gucken wie es sich gehört und nicht schon am frühen Morgen die ganzen Soaps reinziehen.

22.02.2013
05:19
In Geilenkirchen ging es vor Jahren um eine Schalke-Fahne
von ResidentEvil | #1

Mit solchen Lapalien werden die Gerichte, die schon kaum Zeit haben, beschaeftigt. Dafuer bleiben wichtige Faelle klaenger liegen
ich wuerde den Klaeger in die Klappse einweisen und nach 2 Wochen fragen, ob er immer noch klagen moechte. Weil viele Leute eine Rechtsschutzversicherung haben, wollen sie natuerlich klagen, damit der versicherungs- Beitrag nicht umsonst ist...

Mein Gott was ist nur aus Deutschland geworden.....
Einer, der sich wegen eines Gartenzwergs des Nachbarn belaestigt fuehlt, hat nicht frei rumzulaufen...der hgehoert weggesperrt...

1 Antwort
In Geilenkirchen ging es vor Jahren um eine Schalke-Fahne
von heiland | #1-1

dem ist nichts hinzuzufügen!!!!!!!

Aus dem Ressort
Reform der Kita-Beiträge beschlossen
Kinder-Tagesstätte
In einer geheimen Abstimmung – von der SPD gefordert – beschloss der Rat der Stadt Arnsberg am Mittwoch die von der Verwaltung vorgeschlagene Reform der Kita-Elternbeiträge mit einer Gesamtentlastung in Höhe von 62500 Euro. Die Elterninitiative, die sich mit eigenen Vorschlägen in die Diskussion in...
Zum Anfassen und Mitmachen
Junges Engagement
Alarm – „KulturAlarm“! Mit diesem Weckruf möchten sieben junge Arnsberger ihre Mitmenschen sensibilisieren und mobilisieren. In Sachen „Kultur“ – ein Begriff, mit dem viele angeblich nichts anfangen können; obwohl er doch eigentlich enorm vielschichtig ist.
Es weihnachtet im „Schlossfenster“
Neue Ausstellung
Arnsbergs Feuerwehrmuseum steht inzwischen am Bahnhof und heißt „Brennpunkt“. Im Brennpunkt steht ab jetzt auch wieder das Vorgängergebäude am Schlossberg – neuer Name: „Schlossfenster“; neue Bestimmung: Ausstellungen beherbergen.
Winterberg nun an Spitze
Südwestfalen Agentur
Wie erwartet wurde der Arnsberger Hubertus Winterberg beim einer Feststunde in Sassendorf als neuer Geschäftsführer der Südwestfalen-Agentur eingeführt (wir berichteten auf der Seite Zeitgeschehen).
Mode und Kunst auf einem Laufsteg
Kunst und Mode
So eine Jahresausstellung hatte die Werkstattgalerie „Der Bogen“ in seiner Geschichte noch nie präsentiert. Sie wurde unter den in Lautschrift geschriebenen Namen [vo:g] - oder sonst Vogue geschrieben - von den Bogenkünstlern organisiert. Statt Bilder, Kunstwerke und Installationen an der Wand,...
Fotos und Videos
KLAKAG Ordensfest
Bildgalerie
Karneval
Sauerlands schönste Seiten
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
Downtown Groove 2014
Bildgalerie
Kneipennacht