Das aktuelle Wetter Arnsberg 22°C
Schule

In Arnsberger Schulen wird seit Jahresanfang weniger geputzt

25.01.2013 | 12:00 Uhr
In Arnsberger Schulen wird seit Jahresanfang weniger geputzt
Foto: Guido Raith

Arnsberg.  Die Stadt Arnsberg will sparen. Deswegen werden die Unterrichtsräume an den Schulen nur noch zweimal in der Woche geputzt. Das soll aber nicht auf Kosten der Hygiene passieren, daher werden Mensen und Toiletten weiter täglich gereinigt.

Seit Beginn des Jahres wird in den Arnsberger Schulen weniger geputzt: Unterrichtsräume sollen nun grundsätzlich nur noch zweimal wöchentlich gereinigt werden. Bislang war mit dem Reinigungspersonal in jeder zweiten Woche eine dritte Reinigung vereinbart gewesen. Hintergrund: Die Stadt will Kosten sparen.

Die Schulgebäude sind bei der Veränderung der Reinigungsintervalle Nachzügler: Ein verringerter Turnus wird in den anderen städtischen Gebäuden schon seit dem Jahr 2011 angewandt. In den Verwaltungsgebäuden wird einmal statt wie früher zweimal wöchentlich geputzt. Errechnet wurde dabei für alle betroffenen Gebäude eine Einsparung in Höhe von 120.000 Euro im Jahr. „Wie hoch die Einsparung konkret durch die Veränderung der Reinigungsintervalle in den Schulgebäuden ist, ist nicht erfasst“, teilt Stephanie Schnura von der Stadt Arnsberg auf Nachfrage mit.

Reinigung nach vorgegebener DIN-Norm

Gereinigt wird in den Arnsberger Schulen von eigenem städtischen Personal und auch von Fremdfirmen. Einspareffekte ergeben sich auch dadurch, dass in Einzelfällen günstigere Firmen beauftragt werden. Die Stadt legt aber Wert darauf, dass sie sich an Vorgaben hält: „Bei der Planung und Umsetzung dieser Veränderung hat der Immobilien-Service der Stadt Arnsberg selbstverständlich die für Schulgebäude geltende DIN-Norm 77/400 eingehalten“, betont Stadtsprecherin Stephanie Schnura. Diese Norm legt die Grundsätze für die Reinigung von Schulgebäuden fest und unterscheidet auch in verschiedene Raumgruppen mit unterschiedlichem Reinigungsbedarf. Auch Verschmutzungsarten (z.B. haftende und nicht haftende Verschmutzung) sind definiert und Anforderungen an eine umweltbewusste und hygienische Reinigung von Schulgebäuden festgelegt. Die DIN gilt für eigene Kräfte und auch für Dienstleister.

Die Reinigungsreduzierung um 20 Prozent gilt an den Schulen ausschließlich für die Unterrichtsräume. Die Stadt Arnsberg als Träger der Schulen legt Wert darauf, dass hygienesensible Räumlichkeiten wie Mensa, Speiseräume oder Sanitäranlagen von der Intervallveränderung komplett ausgenommen sind. „Diese Räume werden wie bisher auch einmal täglich gereinigt“, sagt Schnura.

Die Berufskollegs in Arnsberg reinigen ihre Klassenräume weiterhin im Wechsel zwei oder dreimal wöchentlich.

Martin Haselhorst


Kommentare
27.01.2013
09:08
Sparen, sparen, sparen!
von Wurzelputz | #2

Es ist mittlerweile ein Jammer! Reinigungskräfte verlieren ihren Job und beziehen dann H4, wo wird dann gespart? An der falschen Stelle!

Und diese hochgelobten Normen, ha, da kommen Vorputzer, die in blitzesschnelle wirklich alles in allerkürzester Zeit im Akkord14 Tage lang putzen, dann wird der Vertrag gemacht und die kaum bezahlten dann kommenden Arbeitskräfte schaffen das -aus welchen Gründen auch immer lasse ich hier jedem Leser selbst überlassen- in keinster Weise und alles verdreckt im sogenannten kölschen Wisch (Entschuldigung an die Kölner).

Viel Spaß noch bei Eurer Entscheidung in Arnsberg. Eine tolle Idee ist das nicht, werdet Ihr schon merken.

25.01.2013
15:48
In Arnsberger Schulen wird seit Jahresanfang weniger geputzt
von mensch05 | #1

In NRW wird sowieso wenig geputzt, seien es Schulen oder Straßen - noch nie aufgefallen.
Scheint den Bewohnern egal zu sein - fahren Sie mal nach Bayern. Die würden sich schämen, wie bei uns die Wege und Plätze aussehen.

Aus dem Ressort
Erstmals „Klassik Treffen“ in Arnsberg
Motorrad
Am Sonntag, 27. Juli, steigt in Arnsberg das „1. Arnsberger Motorrad Klassik Treffen“. Veranstalter ist der AMC Arnsberg. Alle Motorradbesitzerinnen und -besitzer sind dazu eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstalter ist der Automobil- und Motorradclub (AMC) Arnsberg.
Buntes Leben gehört in die Stadt
Donnerstags live in...
Ein Ortsteil im Aufbruch. In Arnsberg bewegt sich derzeit vieles: Brückenplatz, Klosterbrücke und Ruhrstraße werden umgestaltet, Kreisverkehre im kommenden Jahr angelegt und im Herbst folgt der Einstieg in die Museumserweiterung. Doch zu Steinen und Straßen gehört farbiges Leben in der Stadt. Ein...
Picknick in diesem Jahr dezentral
Soziale Bindung
Das Familien-Picknick am Solepark im Spätsommer 2013 war ein Ereignis und ein Erlebnis für alle teilnehmenden Familien. Da waren sich alle Kooperationspartner in der Rückbetrachtung einig, berichtete gestern Doris Weber. Dennoch will man das Familienpicknick nun auf andere Beine stellen.
Ein kleines Schild sorgt in Stockum für Wirbel
Wirtschaft
Ein kleines Schild sorgt in Stockum für Wirbel: „Hier soll ein Lebensmittel-Einkaufsmarkt entstehen“ heißt es als Überschrift auf dem am frühen Samstag errichteten Schild an der Bushaltestelle an der Esperantostraße. Direkt dahinter liegt die Wiese, auf der ein solcher Markt entstehen könnte.
Junge Idee einer interaktiven Freizeit- und Sportkarte
Generation Zukunft...
Freizeit- und Sport spielen in der Lebenswirklichkeit vieler junger Menschen eine große Rolle. In der Projektwerkstatt „Generation Zukunft Arnsberg“ beschäftigte sich eine Gruppe aus dem Bereich „Freizeit“ mit einem Navigationssystem, das Interessenten und Anbieter zusammenbringen soll. Entstanden...
Fotos und Videos
Schützenfest Bachum
Bildgalerie
Schützenfest
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Schützenkönig in Müschede
Bildgalerie
Schützenfest
700 WM-Fans feiern in Neheim
Bildgalerie
WM-Finale