„Hundstage“ locken 1000 Badegäste

Schwimmen im kristallklaren ­Wasser des Sorpesees ist für viele Besucher der Hauptgrund, ins Langscheider Strandbad zu gehen. Natürlich gibt es auch eine Liegewiese – und eine Wasserrutsche.
Schwimmen im kristallklaren ­Wasser des Sorpesees ist für viele Besucher der Hauptgrund, ins Langscheider Strandbad zu gehen. Natürlich gibt es auch eine Liegewiese – und eine Wasserrutsche.
Foto: Ted Jones/WP

Langscheid..  Hoch „Annelie“ bringt den Hochsommer ins Sauerland; treibt die Temperatur in die Höhe (bis 38 Grad sind möglich) – und die Sunderner ins Strandbad: „Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius erwarten wir bis zu 1000 Besucher im Strandbad“, erklärt Nicola Aßhoff auf Anfrage.

Keine Überraschung, denn an solchen „Hundstagen“ ist eine Abkühlung die beste Alternative, und das bei sehr angenehmen Wassertemperaturen: „Mittlerweile hat sich das Wasser des Sorpesees auf knapp 20 Grad erwärmt“, so die Mitarbeiterin der Sorpesee GmbH.

Kristallklares Wasser ohne Chlor

Schwimmen im kristallklaren ­Wasser des Sorpesees sei für viele Besucher der Hauptgrund, ins Strandbad zu gehen“, berichtet ­Nicola Aßhoff.

Im Vergleich zum Freibad, in dem das Wasser mit Chlor aufbereitet wird, sei das Seewasser „viel weicher“, habe sie von zahlreichen Badegästen gehört.

Allerdings müssen die äußeren Bedingungen passen – seit Mitte ­Juni hat das Bad bereits geöffnet, doch das anfangs eher durchwachsene Wetter lockte bislang insgesamt nur etwa 1300 Besucher ans Langscheider Sorpeufer. Doch die angekündigte Tropenhitze dürfte wohl für einen Ansturm sorgen – und dem Bad bessere Besucherzahlen bescheren als im Vorjahr.

Im Sommer 2014 wurden insgesamt 13 793 Besucher gezählt.

Wer nicht nur schwimmen und in der Sonne liegen möchte: Die Strandbadbar hat geöffnet, Tretboote können ausgeliehen werden. Und nach der Abkühlung wird einem rund um die Seebühne wieder ordentlich eingeheizt, genauer gesagt, heute, wenn „Mittwochs am Sorpesee“ wieder startet. Drei Bands sorgen bis einschließlich 12. August für Musik und Stimmung: „Jump!“, (www.liveband-jump.de) zehn Männer und Frauen aus Sundern, spielen Rock, Pop, Schlager, und aktuelle Charts, ebenfalls zu Zehnt sind „Lightning Crashes“ (www.lightning-crashes.com), dazu noch „Any Beat Counts“ (www.facebook.com/anybeatcounts). Heute stehen Lightning Crashes und Jump! auf der Bühne. Mehr in der Infobox links.