Historischer Rundgang auf Klostergelände

Oelinghausen..  Der Freundeskreis des Klosters Oelinghausen in Arnsberg-Holzen lädt für Freitag, 1. Mai, zu einem historischen Rundgang vom ehemaligen Klostergut über das historische Klostergelände in die mittelalterliche Klosterkirche Oelinghausen ein. Der Beginn der offenen Führung ist um 15 Uhr auf dem Parkplatz in Höhe der Gaststätte Danne. Die Führung wird vom Mitglied des Freundeskreises Antonius Fricke geleitet.

Bei gutem Wetter stehen bei der Führung in der ersten halben Stunde inmitten der herrlichen Umgebung der alte frühere Klostergutshof, der bis vor rund zweihundert Jahren Mittelpunkt einer weit ausgedehnten und zur Versorgung des früheren Prämonstratenserinnenklosters unentbehrlichen Klosterwirtschaft war, und die unter Denkmalschutz stehende Klostermauer im Mittelpunkt.

Höhepunkt der Führung

Der Innenraum des Klostergutshofes kann wegen der Aufgabe der Bewirtschaftung zwar leider derzeit nicht betreten werden, aber ein umfasssender Rundblick über die Begrenzungsmauer ist dennoch möglich. Nach der Umschau über das Außengelände des Klosters geht es für eine Stunde, bei schlechtem Wetter auch früher, zum eigentlichen Höhepunkt der Führung in die gotische Klosterkirche aus dem vierzehnten Jahrhundert.

Im Kirchenschiff wird die einmalige barocke Ausstattung aus Hochaltar, Apostelfiguren und Orgelprospekt aus dem frühen 18. Jahrhundert in der reichen Fülle der Kunstschätze aus vielen Jahrhundeten besonders vorgestellt. Ferner sind weitere Stationen des Rundganges die kleine aber inhaltsreiche Kreuzkapelle und die die Besucher immer wieder überraschende geräumige Nonnenempore mit ihrer breiten Palette an Kunstschätzen. Den Abschluss bildet am Marienwallfahrtsort Oelinghausen der Besuch in der Krypta.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Um eine freiwillige Spende wird gebeten.