Hellefelder Höhe: Heimatbund Arnsberg warnt vor Schäden in der Landschaft

Wie berichtet, lehnt der Heimatbund Arnsberg den Bau einer Windkraftanlage auf der Hellefelder Höhe ab. Deshalb hat der Heimatbund jetzt in einem Schreiben an Landrat Dr. Schneider und die Kreistagsfraktionen seinen Standpunkt erläutert und die mögliche Aufhebung des Landschaftsschutzes im fraglichen Areal als „äußerst bedenklich“ bezeichnet. Nach heutigen Kenntnissen seien durch die ca. 200 Meter hohen Windräder und deren Bau „immense Schäden in Landschaft und Natur-Lebensräumen“ zu erwarten.

Als Heimatbund, heißt es u. a., setze man sich sehr für die Entwicklung der Nutzung alternativer Energien ein. Deshalb halte man die Nutzung von Wasserkraft für sinnvoll – durch Modernisierung vorhandener und Wiederinbetriebnahme geschlossener Kraftwerke. Gerade die neue Magnetfeldtechnik ermögliche hier eine erhebliche Effizienzsteigerung. Zudem erlaubten moderne Akkumulatoren das Speichern von Strom.

Doch ob im Kreistag am 19. Juni eine Entscheidung in Sachen Hellefelder Höhe fällt oder erst im Oktober, ist offen. Der Kreisumweltausschuss hat aber signalisiert, eine Lösung des fraglichen Teilstücks der Hellefelder Höhe aus dem Landschaftsschutz für Windkraftanlagen abzulehnen.