Harmonie zwischen Mensch, Wald und Kultur

Rumbeck..  Das passt: Zum Sommeranfang am morgigen Samstag feiert der Poesie-Pfad im Rumbecker Mühlbachtal das 10-jährige Bestehen. Thema: „Das Wetter“. Hintergrund: Die Eröffnung im Juni 2005 wurde durch ein Gewitter für alle damaligen Teilnehmer zum unvergesslichen Erlebnis.

Das Motto für diesen Sommer stammt von Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799) und lautet: „Der liebe Gott muss uns doch recht lieb haben, dass er immer in so schlechtem Wetter zu uns kommt.“ Am morgigen Samstag, 20. Juni, werden um 15 Uhr die von Reiner Ahlborn ausgesuchten Gedichte zu diesem Thema vorgestellt. Einige Texte werden von Jutta Juchmann vorgelesen und von Jutta Weiser sowie Johannes Kiczka besprochen.

Der Arnsberger Heimatbund als Träger und das Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald als Ausrichter laden alle Freunde und Interessierten zum dem etwa zwei Kilometer langen Rundgang auf dem Poesie-Pfad ein. Anschließend wird das Jubiläum auf der Vogelwiese im Mühlbachtal mit einem kleinen, aber feinen Fest gefeiert.

Das Catering übernimmt Weinhändler Antonio Attioli. Ein Arnsberger Saxofon-Trio wird das Jubiläum musikalisch umrahmen. Auch die Rumbecker Schützen unterstützten übrigens die Veranstaltung.

Wie immer: Eintritt frei

Allen Teilnehmern sei geraten, sich entsprechend des Mottos - und der Gewittererlebnisse zur Eröffnung vor zehn Jahren - mit wetterfester Kleidung auszurüsten.

Dieses waldkulturelle Angebot ist wie immer kostenlos. Ein Sparschwein freut sich aber über freiwillige Spenden für die weitere Arbeit des Poesie-Pfades, der an insgesamt 20 Stationen mit jahreszeitlich wechselnden Texten unter anderem Mensch, Wald und Poesie in harmonischen und erholsamen Einklang bringt.