„Glücksfall“ ist jetzt im Ruhestand

Zum Abschied überreicht Schulleiterin Elke Barz-Hoppe das Gedicht der Schüler samt einem gedruckten Bild an den scheidenden Hausmeister Siegfried Zippel.
Zum Abschied überreicht Schulleiterin Elke Barz-Hoppe das Gedicht der Schüler samt einem gedruckten Bild an den scheidenden Hausmeister Siegfried Zippel.
Foto: WP

Oeventrop..  Ein Abschied nach Maß: Hausmeister Siegfried ­Zippel wird seinen letzten Arbeitstag an der Grundschule Dinschede sicher nicht so schnell vergessen.

„Wer 20 Jahre so engagiert und verlässlich bei uns gearbeitet hat, verdient eine tolle Verabschiedung“, so Schulleiterin Elke Barz-Hoppe in ihrer Abschiedsrede.

Gesagt – getan: In der festlich geschmückten Aula trafen sich Elternvertreter, Mitarbeiter der Stadtverwaltung Arnsberg, viele ehemalige und derzeitige Kollegen sowie zahlreiche weitere Gäste, um gemeinsam mit Familie Zippel den beginnenden Ruhestand zu feiern.

Tolles Festprogramm

Ein tolles Festprogramm wurde von den Schülern der vierten Schuljahre gestaltet. Es begann mit dem Lied „Auf uns“, das auf Siegfried Zippel umgedichtet wurde. Als über 60 Schüler/-innen unter Leitung von Viola Schmidt das Lied „Auf dich“ schmetterten, wurde manch ein Auge feucht.

Danach zeigten die Grundschüler, dass sie auch dichten können. In der Druck-AG unter Leitung von Claudia Salheiser hatten sie ein ­Gedicht auf den beliebten Hausmeister geschrieben und gedruckt. „Immer werden wir dich ver­missen, unser Hausmeister war witzig, wir nannten ihn manchmal Zipfelmütze“ hieß es in den bewegten Zeilen. Zum Abschied wurde dann das Gedicht samt einem gedruckten Bild überreicht. Das Bild zeigt ihn – nicht, wie er mit der Schubkarre arbeitet, sondern, wie er es sich in der Schulkarre gemütlich macht; es soll ihn an „alte Zeiten“ in der Grundschule erinnern.

Im Theaterstück „Aus dem Leben eines Hausmeisters“ erinnerten viele Szenen an die Bauvorhaben, die Siegfried Zippel mit Ludwig Hoppe, Rektor a.D., als „Dream-Team“ für die Schule gemeinsam verwirklichten. Gekonnt und lustig spielten die Schülerinnen und Schüler einen Rückblick auf diese gemeinsame Zeit. Ein rasender Applaus dankte es ihnen.

„Beweisfotos“ seiner Haus­meister -Tätigkeiten der vergangenen 20 Jahre gab es dann per Power-Point. Siegfried Zippel bei Baumaßnahmen in der Leseburg, in der Lernwerkstatt, in der Mensa, im neuen Medienraum – es waren Bilder, die für sich sprachen...

In ihrer Abschlussrede fasste Elke Barz-Hoppe noch einmal zusammen: Siegfried Zippel war ein Glücksfall für unsere Schule! Er hinterlässt große Fußspuren, die sicher nicht leicht zu füllen sind.“

Alle – Kinder, Eltern, Kollegen und Gäste – bedankten sich bei Zippel, wünschten ihm einen „ruhigen“ Ruhestand und viel Freude an seinem Enkelkind Iwen. Und wenn er in Zukunft noch einmal ins Schwitzen gerät, dann nur noch unter Palmen in der Sonne!