Geplante Windkraftanlagen gefährden Image des Sauerlandes

Sauerland sucht neues Image. Hochaktuell das Ziel: Neues, erkennbares und unverwechselbares Sauerland-Lebensgefühl für Gäste und Einheimische – zum Beispiel durch Landschaftsgestaltung. Man spricht gar von einem Quantensprung, und das vor dem Hintergrund geplanter Großwindanlagen auf den Sauerländer Höhen. Für wie borniert hält man uns Bürger eigentlich. Man zerstört Unwiederbringliches der Region und will zugleich das Lebensgefühl der Sauerländer steigern.


Dieser Widerspruch stört die Profiteure offensichtlich nicht. Hauptsache die Rendite stimmt. In mehreren Leserbriefen wurde die Ineffizienz von Windkraftanlagen glaubhaft dargestellt. Es wurden auch alternative Energiequellen angegeben. Ich möchte eine ganz unpopuläre hinzufügen. Wie wäre es mit Energiesparen?

Müssen eigentlich Abend für Abend und Morgen für Morgen so viele öffentliche Gebäude angestrahlt werden? Könnte man nicht Haushalte mit überdurchschnittlich hohem Stromverbrauch zur Kasse bitten?

Die Kreistagsabgeordneten, deren Votum im Juni entscheidend für das oben zitierte Sauerland-Lebensgefühl ist, sollten sich die Ungetüme auf der Hellefelder Höhe immer wieder vorstellen und auch die Reaktion der empörten Bürger, auf deren Stimme sie bei der nächsten Kreistagswahl angewiesen sind.


Gisela Frank, Arnsberg

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE