Das aktuelle Wetter Arnsberg 17°C
Regionale

Gastronomen haben wenig Interesse

22.01.2015 | 16:00 Uhr
Gastronomen haben wenig Interesse
Der Besuch der neuen Uferpromenade ist reg, aber für den Betrieb einer Gastronomie gibt es kaum Bewerber.Foto: B. Feische

Sundern.   Mit einem Cappuccino am Ufer des Vorbeckens sitzen und die Sonne genießen. Das wird 2015 erstmal nichts.

Mit einem Cappuccino am Ufer des Vorbeckens sitzen und die Sonne genießen. Das wird erstmal nichts. Auch wenn die Stadt Sundern sehr zuversichtlich war, dass das Sahnestück der neuen Seepromenade in Amecke viele Bewerber für eine Gastronomie findet. So war es aber nicht: „Es haben sich lediglich zwei Bewerber im Verfahren gemeldet, diese haben sich aber nicht in dem von uns geforderten Umfang beworben“, berichtet Lars Ohlig vom Fachbereich Stadtentwicklung.

Die Jury, die nach dem Abgabeschluss am 12. Dezember tagen und eine Vorauswahl der Bewerber treffen sollte, musste nicht zusammenkommen. Fazit: „Es gab zwar grundsätzliches Interesse, jedoch nichts Konkretes.“ Jetzt wird das Thema im nächsten Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag, 27. Januar, nochmals auf den Tisch kommen und über den weiteren Fortgang entscheiden.

Fünf Szenarien entwickelt

Dazu hat der Fachbereich Stadtentwicklung fünf verschiedene Szenarien entwickelt, zwei enthalten schon vom Ansatz her inakzeptable Lösungen: Die völlige Aufgabe des gastronomischen Planes und den Bau als städtische Anlage. Eine andere Lösung kam durch eine Nachfrage eines Bewerbers auf den Tisch: Gastronomie und zusätzlich einen Übernachtungsbetrieb, sprich ein Hotel, mit 70 bis 80 Betten. Dagegen war die Politik schon vor dem Verfahren, das am 14. Juli eingeleitet wurde. Begründung: Das passt nicht zu der naturnahen Ausrichtung der Uferpromenade, außerdem gibt es zahlreiche grundsätzliche Probleme wie Parken, Service für Gäste bei der An- und Abfahrt und die Anbindung.

Bleibt eigentlich nur noch die erneute Ausschreibung, dann aber unter modifizierten Rahmenbedingungen, wie etwa nicht mehr Kauf sondern Erbpacht. Ursachenforschung gab es schon im Fachbereich: Als die Ausschreibung erfolgte, war die Uferpromenade noch nicht fertig, und auch der Airlebnisweg rund um das Vorbecken kaum zu erkennen. Inzwischen hat sich trotz widriger Wetterbedingungen und Winterzeit die Uferpromenade schlichtweg als Renner dargestellt. „Wir sehen, dass sich dieser Trend - vielleicht etwas abgeschwächt - fortsetzt“, so Ohlig. Weitere Gründe für so wenig Bewerbungen: Die relativ schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Gastronomen, ausschlaggebend könnten aber auch die befürchteten saisonalen Schwankungen sein.

Matthias Schäfer

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Rodentelgenkapelle in Bruchhausen
Bildgalerie
Sanierung
Bundesschützenfest 2016
Bildgalerie
Tradition
article
10260312
Gastronomen haben wenig Interesse
Gastronomen haben wenig Interesse
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/arnsberg/gastronomen-haben-wenig-interesse-id10260312.html
2015-01-22 16:00
Arnsberg