Frühjahr lässt Arbeitsmarkt aufblühen

Arnsberg/Sundern..  Der März brachte auch in Arnsberg und Sundern den „saisontypischen, erwarteten Rückgang der Arbeitslosigkeit“, wie die zuständige Agentur für Arbeit Meschede Soest mitteilt. An Ruhr, Möhne und Röhr waren im vergangenen Monat weniger Menschen ohne Job.

In Arnsberg lebten Ende März 3057 Menschen ohne Arbeit, ein Rückgang um 68; die Arbeitslosenquote (Basis: ­„alle zivilen Erwerbspersonen“) liegt aktuell bei 7,6 Prozent, Ende Februar 2015 wurden 7,8 Prozent ermittelt ( – 0,2 Prozent).

Es meldeten sich 477 Personen neu oder erneut arbeitslos (28 mehr als im Februar 2015); gleichzeitig beendeten 551 Personen ihre Arbeitslosigkeit (62 mehr als im Vormonat). Der Bestand an Arbeitsplätzen sank um 21 auf 362 Stellen; Arbeit­geber meldeten im März 193 neue Arbeits­stellen, 13 mehr als im Vormonat.

Rückgang auch in Sundern

Die Arbeitslosigkeit in Sundern ging um 25 auf insgesamt 743 Personen zurück – eine Arbeitslosenquote (Basis: ­„alle zivilen Erwerbspersonen“) von 4,7 Prozent; Ende Februar 2015 lag sie noch bei 4,9 Prozent (wie in Arnsberg: – 0,2 Prozent).

Es meldeten sich 129 Personen neu oder erneut arbeitslos (fünf mehr als im Februar 2015); gleichzeitig beendeten 151 Personen ihre Arbeitslosigkeit (zwei weniger im Vergleich zum Vormonat).

Der Bestand an Arbeitsplätzen ist gegenüber Februar 2015 unverändert und liegt bei 77 Stellen; Arbeit­geber meldeten im März 30 neue Arbeits­stellen, das sind acht weniger als im Vormonat.