Freitag heißt es „Vorhang auf“ für einen Platz im Berufsleben

Arnsberg..  Die Theaterbühne als Einstieg in die (Arbeits-)Welt? Nach neun Monaten harter Vorbereitung mit zahlreichen Proben ist es endlich soweit: Das Theaterstück „Schicksalsgeschwister“ der Projektgruppe JobAct® im Hochsauerlandkreis hat Premiere – und zwar am 30. Januar im Sauerlandtheater.

Bei der von den Jobcentern der Region initiierten und vom Hochsauerlandkreis finanzierten Aktion handelt es sich um eine Kombination aus Theaterspiel und Bewerbungsmanagement (wir berichteten). „Sinn der Sache ist, dass die Teilnehmer anschließend in Arbeit gehen“, betont Projektleiterin Anja Jolmes.

Teilnehmer sind 20 Jugendliche mit den unterschiedlichsten Biografien im Alter von 18 bis 30 Jahren aus Arnsberg, Sundern, Meschede und Bestwig, die über eine Art Casting im Jobcenter den Weg ins Projekt fanden. Unterstützt von je zwei Theaterpädagogen und Bewerbungsmanagern, hat die Gruppe während der ersten fünf Monate ein Theaterstück konzipiert. Jetzt werden noch Kostüme optimiert, das Bühnenbild ergänzt, kleine Änderungen in den Dialogen und Monologen vorgenommen – die Spannung steigt.

„Genau das, was wir wollen“

Doch trotz aller Spannung sind sich die „JobActler“ einig: „Das ist genau das, was wir wollen“, sagen sie.

Und wofür das Ganze? „Wer sich auf der Bühne bewährt, findet auch seinen Weg im Rampenlicht der Arbeitswelt“, so die Philosophie des Projektes, das bald in seine zweite Phase tritt: Schwerpunkt ist dann die Vorbereitung auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt – neben Bewerbungstraining stehen u.a. betriebliche Praktika auf dem Programm.

Doch zunächst geht es auf die Bretter, die die Welt bedeuten!