Das aktuelle Wetter Arnsberg 10°C
Studium

FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro

21.06.2012 | 14:47 Uhr
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
Marcel Pohl aus Arnsberg-Müschede hat sein Studium an der FOM in Dortmund in Rekordzeit absolviert: Bachelor in zwei Semestern, Master in zwei Semestern. Und das alles berufsbegleitend neben der Ausbildung.Foto: Thomas Nitsche

Arnsberg.  Gerade 20 Monate hat Marcel Pohl aus Arnsberg-Müschede für sein Studium an der privaten Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) in Dortmund gebraucht. Jetzt hat die FOM ihren „Blitz-Studenten“ auf eine Zahlung von 3000 Euro an Studiengebühren verklagt.

Der außergewöhnliche Berufs- und Studienweg des 21-jährigen Arnsberger „Blitz-Studenten“ Marcel Pohl hat ein gerichtliches Nachspiel: Die private Hochschule für Ökonomie und Management in Dortmund (FOM), wo der Arnsberger neben seiner gleichlaufenden Bank-Ausbildung das Studium in in 20 Monaten anstatt der angesetzten viereinhalb Jahre zum Abschluss brachte, verklagte ihren ehemaligen Studenten auf Zahlung von 3000 Euro Studiengebühren.

Marcel Pohl soll die gleichen Studiengebühren bezahlen wie Studenten, die volle neun Semester und somit dreimal so lange an der FOM studieren. Der Arnsberger hat aber nur für seine Studienzeit bezahlt. Der Müscheder hatte in der Rekordzeit von 20 Monaten sein Studium abgeschlossen . „Das FOM hat die Studienverkürzung ausdrücklich genehmigt“, sagt Rechtsanwalt Bernhard Kraas. Seine Oeventroper Kanzlei vertritt den 21-Jährigen in dem Klageverfahren, das am 4. Juli um 10.30 Uhr vor dem Amtsgericht Arnsberg entschieden wird.

Pikant: Ist an der privaten Hochschule der Abschluss unabhängig von der Studiendauer in voller Summe zu bezahlen oder zahlt ein Student nur für die Zeit, die er an der Hochschule verbringt? „So ein Fall ist die absolute Ausnahme“, sagt Kraas. Von vergleichbaren Verfahren habe er noch nichts gehört.



Kommentare
25.06.2012
19:09
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von Blausiegel | #32

an anna64 | #31

"Die anderen beiden sind in dem ersten Artikel und dem der Brand Eins genannt worden."

Ja, das habe ich gelesen, ich wollte aber wissen, ob die auch klagen oder alles schon vorher bezahlt haben oder noch zahlen.
Die müssten doch in der gleichen Lage sein.

25.06.2012
18:37
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von anna64 | #31

Die Sondervereinbarung wurde offensichtlich nur nicht geschlossen.

Die anderen beiden sind in dem ersten Artikel und dem der Brand Eins genannt worden.

Ich wünsche Herrn Pohl jedenfalls alles Gute. Die Chancen stehen sicherlich sehr gut den Prozess zu gewinnen. Ansonsten hat er glaube ich eine tolle Karriere vor sich. Ich wünsche mir, dass er aus dieser tollen Geschichte einen tollen Werdegang hinbekommt, sodass in ein paar Jahren hier über einen der jünsten und erfolgreichsten Arnsberger mit Promotion berichtet werden kann. Ich bin jedenfalls sehr stolz, dass es ein Junge aus Arnsberg ist!

25.06.2012
15:47
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von Blausiegel | #30

Sieht doch eigentlich einfach aus, eine Sache des Vertrages.
Das Da Sondervereinbarungen sind, heisst eigentlich nichts. Die haben wohl einen Standardvertrag, der 90% abdecken wird, bei dem Rest macht man eben Sondervereinbarungen. Ich sehe den Vorteil auf Seiten der Hochschule.

Was mich aber mehr interessiert, es haben doch 3 Leute diese schnelle Nummer abgezogen, was ist den mit den anderen beiden ?? Hier taucht ja nur noch einer auf.

25.06.2012
14:49
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von july61 | #29

Die FOM hat doch schon mit Sonderveinbarungen zugegeben, dass der Studienvertrag nicht ausreichend gedeckt ist... Sonst würden solche Verträge sicherlich nicht zusätzlich geschrieben. Das Problem ist wohl nur, dass Herr Pohl damit nicht einverstanden war, was nachvollziehbar ist.

Außerdem waren es drei Studenten die sich aufgeteilt haben, sodass ich sehr stark bezweifel, dass alle Leistungen in Anspruch genommen wurden. Alleine zeitlich ist es nicht darstellbar und beschränkt sich auf die westentlichen Dinge, so wie es hier beschrieben wird.

Die FOM sollte zusehen, dass man sich hier einigt. Ansonsten wird es wohl nur noch schlimmer werden. Das es noch nichtmal ein offizielles Statement gibt, ist schon sehr merkwürdig.

Was mich auch wundert ist, dass von Seiten der FOM nie über die drei Studenten berichten worden ist. Das zeigt doch, dass die FOM nicht hinter Ihren Studenten steht!

25.06.2012
14:29
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von JulezZ | #28

Also für mich scheint die tatsächliche Studienzeit unerheblich. Es wurde für die erbrachten Leistungen ein Gesamtpreis vereinbart. Es bestand das Angebot den Gesamtpreis zu stunden. Dieses wurde wohl angenommen. Somit wird der Student die Raten weiter zahlen müssen.
Ich kenne einige Studenten der FOM, die unter anderem auf Grund starker beruflicher Belastung die Regelstudienzeit nicht einhalten konnten. Diese Studenten müssen ja auch nicht auf einmal mehr und länger zahlen als sonst. Wieso sollte ein Student, der eine bestimmte Menge Veranstaltungen in einer kürzeren Zeit besucht als andere, weniger dafür zahlen müssen? Die Gesamtzahl der Veranstaltungen und abgelegten Prüfungen sind doch gleich...

Das ganze ist irrsinnig und wird noch teuer für den Studenten. Sollte wieder erwarten der Student den Prozess gewinnen, dann können sich schonmal alle zukünftigen Studenten der FOM bei ihm bedanken, da sie deutlich schlechtere Preise/Vertragsbedingungen erwarten dürfen!

25.06.2012
14:14
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von Wolke3 | #27

Das was Sie schreiben betreitet auch niemand. Worüber gestritten wird, ist die Leistung die in Anspruch genommen worden sein soll. Das muss letztlich der Richter entscheiden. Unstrittig ist, dass es mehrere nachvollziehbare Meinungen gibt, die aus meiner Sicht beide möglich sind. Das Papier ist zudem löchrig, wie ein Schweizer Käse...

Aber das was Sie auf der Tonspur über einen ehrgeizigen und leistungsstarken Mann schreiben, ist so nicht in Ordnung. Sie sollten sich mal überlegen, ob Sie Ihrer Hochschule hier noch einen Bärendienst erweisen.

1 Antwort
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von joatiat | #27-1

Nein, ich bin nicht bei der FOM angestellt, aber ich ich kenne die Hochschule, unsere Firma arbeitet auch mit der FOM zusammen, wir haben mehrere Studenten dort.
Ich arbeite bei einer Marketingagentur, und schätze, bei der FOM reibt man sich die Hände über soviel Werbung.
Zum Vertrag: Die angebotene Leistung (Bachelor- bzw. Mastertitel) ist ja wohl erbracht worden. Dazu scheint die FOM bereits einen Preisnachlass gewährt zu haben, sonst käme wohl eine etwas höhere Restsumme als 3000Euronen dabei heraus.

Das der Mann ehrgeizig und leistungsstark ist, keine Frage. Ich habe auch Respekt vor seiner Leistung.
Warum er jetzt so eine mediale Welle auslöst, meines Erachtens doch nicht ganz so schlau. Rechtlich sehe ich ihn auf der schwächeren Seite.

25.06.2012
11:42
Hier geht es um Gerechtigkeit
von joatiat | #26

Nochmals, es ist nicht meine FOM, es sind vielleicht ihre Freunde, aber nicht meine FOM. Nachlesen könnten sie das auch unten.
Zum Recht:
Pacta sunt servanda (wörtlich: „Verträge sind einzuhalten“)
Es handelt sich um den wichtigsten Grundsatz des öffentlichen ebenso wie des privaten Vertragsrechts.
Hätte Herr Pohl sich an denVertrag gehalten, hätte die FOM ihn nicht verklagt.

"Bachelor of Arts Business Administration
Gesamtbetrag 12.390 Euro + 300 Euro Prüfungsgebühr
oder zahlbar in 42 Monatsraten à 295 Euro + 300 Euro Prüfungsgebühr"
Quelle : http://www.fom.de/nocache/interessenten/online-anmeldung.html
Auf eine der Anmeldungen klicken.

Und das hat Herr Pohl unterschrieben, sonst hätte er ja nicht studieren können.
Da er den Bachelor hat, hat er wohl die Leistung der FOM in Anspruch genommen.
Wenn er jetzt nicht zahlen will, ist er vertragsbrüchig, oder Betrüger oder Schmarotzer oder was.
Bitte sagen sie es mir doch mal

25.06.2012
11:18
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von anna64 | #25

Also jetzt reicht es solangsam. Ich weiß zwar nicht, was Sie sich davon versprechen, aber die Drei zu beleidigen, dass Thema hier zum 50 Mal zu verfehlen, ist nicht wirklich zielführend.
Mir ist schon klar, dass sie hier Ihre FOM verteidigen wollen, aber Herrn Pohl als Schmarotzer zu bezeichnen, steht Ihnen nun wirklich nicht zu.

Wie schon mehre Kommentare hier andeuten, sind die Vertragstexte nicht wirklich gut beschrieben, sodass viel Spielraum in der Interpretation möglich ist. Darüber hinaus ist die Nutzung mehrerer Studienorte ausdrücklich erlaubt worden. Außerdem spielt es doch keine Rolle, an welchen Ort man Prüfungen ablegt. Hier geht es darum, wie viel Leistungen Herr Pohl in Anspruch genommen hat. Und hier bin ich fest davon überzeugt, dass nicht alle Leistungen in Anspruch genommen worden sind, sondern nur so viele, wie hier gezahlt worden sind.

Nur emotional ist das Thema ohne Frage. Hier geht es um Gerechtigkeit, die Sie völlig anders definieren.

25.06.2012
10:53
sollte klar sein, dass man sich genau die Verträge anschauen muss.
von joatiat | #24

Langsam wird es peinlich.
Emotionelle Zustimmung reicht nicht.
Nachdem ihr jetzt alle reihenweise den Hut gezogen habt, könnt ihr mal mit ein paar Tatsachen rüberkommen.
Und erklären warum dieser Schmarotzer, der diese Kampagne hier initiiert hat, nicht den Vertragsmäßig ausgemachten Preis bezahlen sollte.

25.06.2012
10:27
FOM verklagt Blitz-Studenten aus Arnsberg-Müschede auf 3000 Euro
von Henning_HH | #23

Ich ziehe den Hut vor den Dreien. Das was sie hier geschafft haben, ist wirklich eine außerordentlich gute Leistung.
Die FOM sollte sich schämen und besser darüber nachdenken, wie sie mit besonders guten Absolventen umgeht.
Zu meiner Vorredner: Wenn wir schon bei den Fakten bleiben wollen, sollte klar sein, dass man sich genau die Verträge anschauen muss. Und diese sind wohl gar nicht so faktisch beschrieben, sonst wäre der Fall nicht vor Gericht.
Viel mehr hat die FOM u.a. auch bei der Vertragsgestaltung geschlafen, das kann jeder Ebay-Händler besser.
Für mich ist der Laden einfach nur peinlich..

Aus dem Ressort
Neheimer Rodelhaus erstrahlt bald in neuem Glanz
Renovierung
Umfangreiche Renovierungsarbeiten stehen im Neheimer Hotel- und Restaurantbetrieb „Rodelhaus“ bevor. Wegen der Bauarbeiten wird das Neheimer Traditionslokal für rund vier Wochen (vom 5. Januar 2015 bis Anfang Februar 2015) geschlossen sein.
Zu Besuch beim „Noah von Wennigloh“
Paradies mitten im Dorf...
Mitten in Wennigloh ist die Welt noch in Ordnung – und das nicht nur morgens um Sieben. Auf einem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück an der Müssenbergstraße haben sich Lothar ­Mittelstädt und seine Ehefrau Petra ihren Lebenstraum erfüllt – und außerdem zahlreichen Tieren ein Zuhause vom...
Kreis zahlt für Katastrophenschutz
ABC-Gefahrenabwehr
In Sachen ABC-Gefahrenabwehr – sprich, Schutz vor atomaren, biologischen und chemischen Gefahren – zeigen Arnsberg und Sundern schon seit Längerem, wie es gehen muss:
Abschied von der alten Bahnhofs-Uhr?
Bahnhof Oeventrop
„Mit der Sommerzeit ist in Oeventrop auch die Zeit der klassischen Bahnhofsuhren zu Ende gegangen“, schreibt uns Leser Wilfried Schiwek mit einem Unterton des Bedauerns. Nachdem diese in Oeventrop in der letzten Woche stehen geblieben waren, habe er die Störungsannahme der Bahn angerufen. Nun sei...
Windkraftpläne auf der Zielgeraden
Windkraft
Die Politiker und die Stadtverwaltung machen es sich nicht einfach mit der Findung der Windpotentialflächen: „Wir sind in der Findungsphase“, meinten der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und Infrastruktur, Klaus Tolle, unisono mit dem Beigeordnetem Meinolf Kühn.
Fotos und Videos
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
Downtown Groove 2014
Bildgalerie
Kneipennacht
Superfinale am Sorpesee
Bildgalerie
WP Schützenkönigin 2014
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung