Fleiß und Ideen prägen Teamgeist

Neheim..  Mit einem imposanten Teamgeist, der auf viel Fleiß, Einsatzwillen und Kreativität basiert, warten vier Schüler aus der Klasse 7a des Neheimer St.-Ursula-Gymasiums auf. Thilo Wommelsdorf aus Bergheim, Carlos Gomes Buco aus Bachum, Sören Freitag aus Nieder-ense sowie Jonas Hammerschmidt aus Neheim haben ein Formel-1-Modellauto konstruiert, gefertigt und - wie im realen Formel-1-Autorennsport - für ihr Fahrzeug auch einen Businessplan erstellt.

„Die vier Jungs gingen mit einem unglaublichen Eifer an die Sache heran und haben eine tolle Arbeit geleistet“, freut sich Jeanette Starosta aus Meschede, die für die Kolping-Bildungszentren Südwestfalen das Projekt „Formel 1 in der Schule“ auf HSK-Ebene betreut.

Technologie-Wettbewerb

Bei „Formel 1 in der Schule“ handelt es sich um einen Technologie-Wettbewerb, bei dem mit Hilfe eines CAD-Programms ein Rennwagen am Computer konstruiert wird. Diese Aufgabe übernahm im SUG-Team Jonas Hammerschmidt auf eindrucksvolle Weise, wenn man bedenkt, dass vor einer solchen Aufgabe vermutlich einige technische Laien im Erwachsenenalter kapituliert hätten. Doch Jonas hat sich in die Aufgabe reingekniet und rausgekommen ist ein nur 58 Gramm schwerer Wagen aus Balsaholz. Das Fahrzeug mit dem Namen „BlackFire“ (das „Schwarze Feuer“) geht beim Ostwestfalen-Cup am 20. und 21. Februar an der Fachhochschule Bielefeld an den Start.

Imposant ist auch die Akquirierung von Sponsoren. BJB half den Schülern als Hauptsponsor, aber auch andere Betriebe waren behilflich. Beim OWL-Cup geht es aber nicht nur um die Ermittlung des schnellsten Autos , sondern auch um die Bewertung des Businessplans und einer gemeinsamen Präsentation des Projekts. Für all diese Aufgaben nahmen die Schüler verschiedene Rollen im Team ein. Als Teammanager und Produktionsingenieur fungiert Carlos, Sören ist Ressourcenmanager, als Konstrukteur zeichnet Jonas verantwortlich und als Grafikdesigner arbeitet Thilo.

Jeanette Starosta, die im SUG das Projekt im Oktober 2014 vorstellte und seitdem die vierköpfige Gruppe aus der Klasse 7a begleitet, ist vom „BlackFire“-Team begeistert: „Die Jungs könnten es weit bringen.“ Bei einer erfolgreichen Teilnahme am OWL-Cup an diesem Wochenende könnten die Teilnahmen am NRW-Cup am 6. + 7. März, am Deutschland-Cup im Frühjahr und an der Weltmeisterschaft im Herbst 2015 in Dubai folgen. Die Jungs bleiben locker. „Warten wir’s mal ab“, sagt Carlos.