Firmbewerber unterwegs auf Jakobsweg

Ein unvergessliches Abenteuer erlebten jetzt acht Firmbewerber der Arnsberger Liebfrauen-Gemeinde im Rahmen der Firmvorbereitung: Sie machten sich mit zwei Betreuern auf den Jakobsweg. An drei Tagen wurde der Weg mit Fahrrädern von Höxter nach Soest auf einer Strecke von insgesamt 150 Kilometer mit rund 1400 Höhenmetern „erfahren“. Start war am Schloss Corvey in Höxter, Zwischenstopp nach der ersten Etappe war die Jugendherberge in Bad Driburg. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits rund 45 Kilometer gefahren. Der zweite Tag mit dem Zwischenziel Paderborn war deutlich entspannter. Nach nur rund 30 km erreichten sie bereits Mittags die „Zentrale“ ihrer Heimatgemeinde „Liebfrauen“, den Paderborner Dom. Nach einer Führung mit Dompastor Alois Schröder nahmen sie dann an der Vorabendmesse teil, in der sie namentlich begrüßt wurden. Am Sonntag ging es dann auf die letzte Etappe nach Soest (eine Strecke von rund 75 Kilometern). Schneller als erwartet und vor dem angekündigten Regen trafen die Jugendlichen unter Leitung von Lutz Prohaska schließlich am Ziel, dem Pilgrimhaus in Soest, ein. Dokumentieren und belegen können die Firmlinge den Weg, mit Stempeln in ihrem persönlichen Pilgerpass. Alle Beteiligten waren glücklich und stolz auf die eigene Leistung. Zur ­Vorbereitung auf diese Pilgerfahrt haben die Firmlinge das Thema „Pilgern - Unterwegs für’s Seelenheil?!“ mit Referaten aufgearbeitet. Unser Bild zeigt Christian Kuntze ­(Betreuer), Nico Schmidt, Noah Kante, Niklas Beule, Simon Kölsch, Jonas Beumer, Florian Hesse, Lutz Prohaska (Betreuer), Paul Hübner und Anton Zimmermann (von links). Foto: privat