Das aktuelle Wetter Arnsberg 7°C
Arnsberg

Fehler auch anders herum: Ein Jahr lang null Verbrauch

23.02.2013 | 08:00 Uhr
Fehler auch anders herum: Ein Jahr lang null Verbrauch
Wasserzähler in OeventropFoto: Ted Jones

Voßwinkel. „Null Verbrauch“, davon träumt nicht nur die Autoindustrie. Für eine Familie aus Voßwinkel hat sich dieser Traum vorübergehend erfüllt; zwar nicht beim Sprit, dafür aber beim Wasser.

Nach den Berichten über „durchdrehende“ Wasseruhren meldete sich jetzt eine Voßwinklerin zu Wort, in deren Haushalt ein Jahr lang überhaupt kein Wasser verbraucht wurde...

„Schon im November 2010 wurde unsere Wasseruhr ausgetauscht, bei der Ablesung zum Jahresende standen dann 18 Kubikmeter zu Buche“, berichtet sie. Die Überraschung folgte: „Kurz nach Weihnachten 2011 haben wir dann wieder den Zählerstand kontrolliert - und er stand unverändert bei 18 Kubikmetern!“ Natürlich war der Familie klar, dass hier ein Irrtum vorliegen musste - und die benachrichtigten Stadtwerke reagierten prompt. Die Wasseruhr sei defekt, hieß es, kurze Zeit später wurde der „kaputte“ Zähler ein weiteres Mal durch einen neuen ersetzt.

„Unser Verbrauch in 2011 wurde dann geschätzt - auf Grundlage der Wassermenge, die wir im Jahr zuvor bezahlen mussten“, erklärt die Hausherrin das weitere Vorgehen des städtischen Versorgers. Vom Prozedere her sei das ja auch völlig in Ordnung, ist die Dame aus dem „Dorf der schlauen Füchse“ mit dem Vorgehen der Stadtwerke grundsätzlich einverstanden. Aber mit Blick auf die Haushalte, denen derzeit hohe Nachzahlungen drohen, appelliert sie an die Verantwortlichen, auch in diesen Fällen konsequent nach fairen Lösungen zu suchen.

Gestern nannten die Stadtwerke mögliche Gründe für die Oeventroper Fälle von hohen Zählerständen.

  1. Seite 1: Fehler auch anders herum: Ein Jahr lang null Verbrauch
    Seite 2: Kunden in Arnsberg bestehen auf Prüfung

1 | 2



Kommentare
23.02.2013
12:05
Fehler auch anders herum: Ein Jahr lang null Verbrauch
von sauerlandisse | #1

Na, das nenne ich Logik! Wenn die Uhr zu wenig anzeigt, dann ist die Uhr schuld und wenn sie zu viel anzeigt, dann ist der Kunde schuld! Kann man sich lächerlicher machen als die Stadtwerke Arnsberg??

Aus dem Ressort
Lebenslang – Urteil im Hammermord-Prozess ist gefallen
Mordprozess
Für den Mord an seiner Ehefrau muss ein 63-jähriger Mann aus Ense lebenslang ins Gefängnis. Er hatte seine Frau im Schlaf mit einem Vorschlaghammer erschlagen. Als Grund gab er seine Steuerschulden an. Laut seinen Aussagen tötete er "aus Mitleid".
Undichte Gasflasche: Wehr bannt Explosionsgefahr
Feuerwehreinsatz in...
Eine undichte hochentzündliche Acetylenflasche in der Herdringer Firma DART-Fördertechnik verursachte am Mittwochnachmittag einen umfangreichen Feuerwehr-Einsatz.
„Er hat über das Leben seiner Frau entschieden“
Mordprozess in Arnsberg
Es war ein aufsehen­erregender Prozess, der gestern vor dem Land­gericht Arnsberg zu Ende gegangen ist. Die Besucherplätze sind voll besetzt, als der Vorsitzende Richter Willi Erdmann in Saal 3 das Urteil verkündet: lebenslange ­Freiheitsstrafe für den 63 Jahre alten Mann aus Ense, der im...
Violinen- und Orgel-Musik begeistert Gäste in Oelinghausen
Klassik-Konzert
„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ dachte wohl Peter Volbracht, als er die Künstler für das Abschlusskonzert der Reihe „MusicaSacraOelinghausen“ verpflichtete: die Arnsbergerinnen Stephanie Appelhans, Violine, und ihre Mutter Angelika Ritt-Appelhans, Orgel.
Vieles ist zu schade, um entsorgt zu werden
Repaircafé in Arnsberg
Hipster Horst sitzt im Café und staunt: So toll und neu sei das Handy seines Gegenübers. Ja, kommt die Stimme aus dem Off, und in zwölf Monaten gebe es gleich ein neues, und das für nur monatlich fünf Euro mehr. So buhlt ein Mobilfunkanbieter derzeit in einem Werbespot um Kundschaft.
Fotos und Videos
Superfinale am Sorpesee
Bildgalerie
WP Schützenkönigin 2014
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Hüstener Herbst 2014
Bildgalerie
Hüstener Herbst
Katastrophenübung in Brilon
Bildgalerie
Großeinsatz