Fazit des Abends: „Schön ist es auf der Welt zu sein“

Langscheid..  Zum traditionellen Antoniusfest waren auch in diesem Jahr viele Langscheider in die Schützenhalle gekommen, um das vom MGV Westfalia organisierte Konzert zu hören. Zuvor war das Fest mit einer feierlichen Messe in der Antoniuskirche eröffnet worden.

Zur Festpredigt hatten die Fest-Organisatoren Pastor Gisbert Wisse gewinnen können, der von der Verantwortung des Einzelnen für die lebendige Zusammenarbeit in der Gemeinde sprach. Der MGV hatte bereits in der Messe zur Gestaltung mit einigen Liedern beigetragen. Zum Konzert war die Halle mit einer Fotoausstellung anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Musikvereins Langscheid/Sorpesee geschmückt, der auch gleich das Konzert eröffnete. Im Anschluss begrüßte der MGV die Gäste unter der Leitung von Marcel Buckert mit dem Lied „Zum Tanz, da geht ein Mädel“ bevor der zweite Vorsitzende Franz Wieneke einige Worte an die Besucher richtete.

Abwechslungsreich gestaltet

Das Programm gestaltete sich äußerst abwechslungsreich:

Die Kinder der Antonius Schule Langscheid konnten besonders mit dem Lied über den musikalischen Wasserhahn überzeugen, der beim Tropfen erstaunliches Rhythmusgefühl beweist und damit alle anderen Küchengeräte mitreißt.

Auch der Frauensingkreis Langscheid durfte bei dem Konzert nicht fehlen und gab Lieder wie „Schön ist es auf der Welt zu sein“ zum Besten. Der GC Cantanto trug mit englischen Texten etwas Internationalität zum Gesamteindruck des Konzertes bei, unter anderem durch Billy Joels „For the Longest Time“.

Zum Abschluss standen schließlich alle mitwirkenden Vereine auf der Bühne und luden auch die Besucher zum Mitsingen ein bei dem hier bekannten Lied „Blau-Weiß der Himmel“. Im Anschluss an das reguläre Programm übernahm dann der Alleinunterhalter Michael Vogt die Gestaltung des Abends, da er schon im letzten Jahr viel Lob bekommen hatte.