Erfolgreiche Nachwuchswerbung

Sie wollen helfen:Michael Maks, Andreas Gleie und Lisa Schmatz (von links).
Sie wollen helfen:Michael Maks, Andreas Gleie und Lisa Schmatz (von links).
Foto: Feuerwehr

Arnsberg..  „Stell dir vor es brennt - und keiner kommt“. Mit diesem oder einem ähnlichen Slogan warb die Feuerwehr im vergangenen Jahr bundesweit um Nachwuchs. In Arnsberg fand am Gerätehaus Ruhrstraße ein Informationsabend über die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr statt – mit Erfolg. Und nun stellen wir drei neue Wehrleute vor, die sich kurz nach dem Aktionstag für den Feuerwehrdienst meldeten und bis heute mit viel Eifer dabei sind.

Lisa Schmatz ist die Jüngste der Feuerwehr-Neulinge. Die 18-Jährige ist durch ein Plakat am ehemaligen Lebensmittelgeschäft in der Wolfsschlucht auf den Info-Abend aufmerksam geworden. „Ich hatte schon seit einiger Zeit überlegt, bei der Feuerwehr mitzumachen, wollte aber nicht für wenige Monate in die Jugendfeuerwehr eintreten“, erzählt die Schülerin, die im kommenden Jahr am Wirtschaftsgymnasium am Berliner Platz ihr Abitur machen will.

Freude beim Löschzugführer

Die tolle Informationsveranstaltung des Löschzuges Arnsberg habe sie im Sommer 2014 dann in der Entscheidung bestärkt, freiwillige Feuerwehrfrau zu werden: „Die Präsentation gefiel mir so gut, dass ich schon am nächsten Übungsabend teilgenommen habe“. Kurz darauf gab es auch die Uniform und die Einsatzausrüstung mit Jacke, Helm und Stiefeln, im kommenden Jahr beginnt dann die Grundausbildung mit den beiden Truppmann-Lehrgängen.

Andreas Gleie hat beruflich regelmäßig mit der Feuerwehr zu tun. Der gelernte Kraftfahrzeug-Mechatroniker arbeitet bei der Stadt Arnsberg und ist dort auch zuständig für die Wartung und Instandsetzung der Feuerwehrfahrzeuge. „Ich habe mich schon immer für die Wehr begeistert, aber nie den richtigen Anstoß bekommen, aktiv mitzumachen“. Das war nach dem Besuch des Info-Abends am Arnsberger Gerätehaus anders. Die Entscheidung war schnell gefallen und Andreas Gleie schon drei Tage später bei der Großübung am Jugendwaldheim mit dabei.

Der Dritte im Bunde der „Neuen“ ist gar nicht so neu: Michael Maks, gelernter Programmierer und bei der Firma Trilux tätig, war schon einige Jahre bei der Jugendfeuerwehr aktiv, konnte aber aus beruflichen Gründen nicht weitermachen. „Der Gedanke, wieder in die Feuerwehr einzutreten, war allerdings immer da“, bekennt Michael Maks, der aus einer traditionsreichen Feuerwehrfamilie stammt. Vater Leon ist Mitglied im Löschzug Arnsberg und auch Großvater und Urgroßvater waren in ihrer polnischen Heimat aktive Feuerwehrmänner.

Über die drei Neulinge freut sich natürlich besonders Basislöschzugführer Stefan Beule, verantwortlich für den Löschzug Arnsberg sowie die Löschgruppen Wennigloh und Breitenbruch: „Lisa, Andreas und Michael sind mit Begeisterung dabei, nach Absolvierung der Truppmann-Lehrgänge werden sie voll in den Einsatzdienst eingebunden sein“.

Info

Alle am Dienst in der Feuerwehr Interessierten sind jederzeit willkommen.

Geübt wird regelmäßig einmal in der Woche.

Und zwar immer montags um 18.35 Uhr am Feuerwehrgerätehaus an der Ruhrstraße 74a in Arnsberg.


Im Rahmen dieser Übungsabende können sich Interessierte umfassend über die Aufgaben der Feuerwehr und über die Anforderungen an deren Mitglieder informieren.