Ein Mehrwert für Sunderns Bürger

„Insgesamt 2,75 Stellen“: Das dreiköpfige Team der Stadt-Bibliothek (von links): Thea Schroiff (Leiterin), Marlis Hogeback und Svenja Schulte-Dahmen.
„Insgesamt 2,75 Stellen“: Das dreiköpfige Team der Stadt-Bibliothek (von links): Thea Schroiff (Leiterin), Marlis Hogeback und Svenja Schulte-Dahmen.
Foto: WP

Sundern..  „Die Stadtbibliothek stellt einen Mehrwert für die Bürger Sunderns dar – und die heimische Politik muss diesen Mehrwert auch erkennen können“, erklärt Thea Schroiff im Gespräch mit unserer Zeitung. Letzteres hat die Leiterin der städtischen Bildungseinrichtung den Ratsmitgliedern im vergangenen Jahr wieder einmal einfach gemacht: Die Bilanz der Bücherei ist schlicht beeindruckend:

Das lässt sich nicht nur an einer konstant hohen Zahl von Ausleihen (siehe Info-Kasten) festmachen, sondern vor allem an zahlreichen Veranstaltungen: 202 (!) gab es im vergangenen Jahr in der Stadtbücherei – Bibliotheks-Führungen und Ausstellungen, aber auch „Hausbesuche“, die Mitarbeiterinnen in Kindergärten und Grundschulen geführt haben. Denn: „Es ist wichtig, schon bei den ganz Kleinen einen Fuß in die Tür gesetzt zu bekommen...“

Zukunftssicherung und Werbung

„In kleineren Kommunen dürfen sich öffentliche Büchereien nicht darauf beschränken, ein Ort zum Bücher ausleihen zu sein“, ist Thea Schroiff überzeugt, „jede Bibliothek muss herausfinden, wofür sie wichtig ist.“ „Die Veranstaltungen sind Zukunftssicherung und gleichzeitig auch Werbung für uns – Motto: Toll, was die alles auf die Beine stellen.“

Trotzdem sieht sich die Leiterin nicht als „Event-Managerin“, denn die Veranstaltungen stemmen sie und ihre beiden Mitarbeiterinnen neben der „Routine-Arbeit“...

Wobei von Routine wirklich ­keine Rede sein kann: Besucht wurde die Stadtbücherei im vergangenen Jahr von mehr als 30 000 Menschen, die es individuell zu beraten galt. Damit nicht genug: Telefonischen Kontakt zur Bibliothek – Beratung, Auskunft, Fernleihe – halten im Schnitt 15 Menschen am Tag.

„Zahlen, die uns selbstbewusst machen und zeigen, dass die Sunderner ihre Bibliothek zu schätzen wissen“, freut sich Thea Schroiff. Mit ein Grund für die hohen Besucherzahlen: das Kinder- und Erwachsenen-Kino. „Es hat sich schnell herum gesprochen, dass die Bibliothek gutes und anspruchsvolles Kino zeigt“, hat das Bibliotheks-Team beobachtet.

Womit wir wieder bei den Veranstaltungen angelangt wären. Seit Jahren eine feste Größe – und dank tatkräftiger Hilfe des ehrenamtlichen Fördervereins inzwischen auf einen kompletten Monat ausgeweitet – ist die große Aktion rund um den Tag des Buches – mit vier Wochen lang „Riesen-Bücherflohmarkt“ (2015 ab 27. April). Das riesige Interesse daran ist Indiz für ein Phänomen, dass sich auch 2014 wieder bestätigt hat:

Das Buch steht unangefochten oben auf der Hitliste der ausgeliehenen Medien. Obwohl rund 15 Prozent des Bibliotheksbestandes inzwischen digitale Medien sind. Angesichts dieser „Digitalisierung“ wünscht sich Thea Schroiff zukünftig „eine WLAN-fähige Bibliothek und die Möglichkeit zum Entleihen von E-Books“. Kurz: Noch mehr Mehrwert für die Bürger...