Ein ganz besonderes Konzert

Sie laden ein zu einem ganz besonderen Konzert: Männerchor-Leiter Dr. Peter Sölken, Doppelquartett-Leiter Alfred Spindeldreher und Männerchor-Vorsitzender Alfons Siebert (von rechts)
Sie laden ein zu einem ganz besonderen Konzert: Männerchor-Leiter Dr. Peter Sölken, Doppelquartett-Leiter Alfred Spindeldreher und Männerchor-Vorsitzender Alfons Siebert (von rechts)
Foto: WP Ted Jones

Arnsberg..  Ein spezielles „Jubiläum“ erfordert ein ganz spezielles Konzert. Und es wird ein Konzert, verspricht Dr. Peter Sölken als musikalischer Leiter, wie es in dieser Form in Arnsberg bislang noch nie über die Bühne gegangen ist: Gut 100 Sänger und 6 Rockmusiker wollen im grandiosen Zusammenspiel am 25. April völlig neue Facetten des Chorgesangs auf die Bühne bringen. Anlass ist das 135-jährige Bestehen des Männerchores Arnsberg.

Gegründet 1880 von sangesfreudigen Mitarbeitern als „Gesangverein der Königlichen Eisenbahn - Hauptwerkstätte zu Arnsberg“ und später umbenannt in Männerchor „1880 Arnsberg“, gehört der Chor seit dieser Zeit zu den kulturellen Aktivposten der Stadt. „Wenn uns auch jetzt so langsam der demografische Wandel erreicht, sind wir mit der aktuellen Entwicklung dennoch sehr zufrieden,“ verweist Vorsitzender Alfons Siebert nicht nur auf eine gesunde Vereinsstruktur, sondern mit immerhin 45 Aktiven auf ein gutes musikalisches „Polster“.

Ein Grund für das solide Fundament des Chores, sagt dessen Leiter Dr. Peter Sölken, liege in der erfolgreichen Jugendarbeit seines vor 15 Jahren verstorbenen Vorgängers Gerd Schüttler, die eine erstaunliche Nachhaltigkeit zeige. „Gerd Schüttler hat durch seine vielfältigen Projekte immer wieder junge Menschen für den Gesang begeistern können. So habe auch ich - wie viele andere - den Weg zum Männerchor gefunden.“

100 Sänger und 6 Rockmusiker

Mit dem etwas anderen Jubiläumskonzert unter dem Motto „...und kein bisschen leise!“, so Alfons Siebert, wolle man zugleich zeigen, wie vielfältig und modern der Chorgesang von heute sein könne. So reicht das Repertoire am 25. April vom klassischen Opernchor über Volkslieder bis hin zu Rock und Pop mit Werken von u.a. Richard Wagner, den Beatles, den Prinzen, von Queen, Grönemeyer und den legendären Toten Hosen. „Das hat schon was,“ schmunzelt Peter Sölken, „wenn über 80-Jährige mit Begeisterung Lieder von den ,Toten Hosen’ singen.“

Trotz der 135 Jahre des Bestehens wird sich der Männerchor auch in großer Modernität präsentieren: Zum einen als Bewahrer alten Liedguts, zum anderen als eine musikalische Vereinigung, die unermüdlich auf der Suche nach neuen Wegen ist, um die Begeisterung für das Singen zu erhalten bzw. neu anzufachen. So sei es keinerlei Problem gewesen, so Alfons Siebert, die aktiven Sänger für dieses Konzert-Projekt zu begeistern, für das bereits seit Januar intensiv geprobt werde. „Überzeugungsarbeit war da nicht erforderlich.“ Was Alfred Spindeldreher als Leiter des ebenfalls mitwirkenden „Ruhrtaler Doppelquartetts“ nur unterstreichen kann.

So ungewöhnlich wie der Inhalt, so ungewöhnlich auch die Form. „Denn es wird nicht das übliche Sitzkonzert werden,“ erläutert Chorleiter Sölken. Vielmehr bestehe für die Besucher in den Pausen nach den jeweiligen musikalischen Themenblöcken ausreichend Zeit für Gespräche oder eine kleine Stärkung. „Und das alles in einer lockeren Gesamtatmosphäre.“

Gemeinsame Zeit verbindet

Zu den Aktiven auf der Bühne zählen an diesem Abend neben dem Männerchor 1880, das Ruhrtaler Doppelquartett, der Kammerchor im Gerd-Schüttler-Chor der Musikschule HSK, das Gesangsensemble „akzente“ und die bekannte Rock-Cover-Band „Codeks“. Die meisten Sänger und Musiker - vor allem die jüngeren - verbindet dabei eine gemeinsame Zeit in den Schüttler-Chören. So dass sie sich auf der Bühne und in gemeinsamen Deutsch-Rock-Medleys zum Abschluss gekonnt die musikalischen Bälle zuspielen werden können. „Als Repräsentanten aller Altersgruppen,“ wie es Dr. Peter Sölken zusammenfasst.

Info

Das Konzert „135 Jahre und kein bisschen leise!“ beginnt am Samstag, 25. April, um 19.30 Uhr in der Festhalle Promenade.

Karten zum Preis von 12 Euro sind ab sofort bei Lotto Gruttmann (Brückencenter), im Friseurgeschäft Benfer und bei Peter Geißler, 02931-12600, zu halten.

Das musikalische Repertoire spricht alle Altersgruppen an.

So wird erstmals in Arnsberg eine Rockgruppe mit verschiedenen Chöre gemeinsam auftreten.

maennerchor-arnsberg.de

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE