Eigentumswohnungen sind gefragt

Gebrauchte Eigentumswohnungen werden in Arnsberg schon seit einigen Monaten stark nachgefragt – und aktuell um etwa neun Prozent teurer gehandelt als im Jahr zuvor.
Gebrauchte Eigentumswohnungen werden in Arnsberg schon seit einigen Monaten stark nachgefragt – und aktuell um etwa neun Prozent teurer gehandelt als im Jahr zuvor.
Foto: dpa-tmn

Arnsberg/Sundern..  Gebrauchte Eigentumswohnungen werden in Arnsberg schon seit einigen Monaten stark nachgefragt – und aktuell um etwa neun Prozent teurer gehandelt als im Jahr zuvor.

In Sundern sind Eigenheime „aus zweiter Hand“ derzeit günstig zu bekommen – die Angebotspreise haben sich gegenüber 2014 um rund vier Prozent verringert.

Diese Dynamik kennzeichne den finanziell ansonsten weitgehend stabilen heimischen Immobilienmarkt, so die LBS West in ihrer Studie „Markt für Wohnimmobilien 2015“. Für diese umfangreiche Studie wurden Immobilienberater der LBS und der Sparkassen nach den Angebotspreisen von Baugrundstücken, neuen und gebrauchten Immobilien in ihrer Region befragt. Auch Christoph ­Döller – Gebietsleiter Arnsberg/Sundern – hat sich beteiligt.

Und was wird derzeit in Arnsberg für Eigentumswohnungen so auf den Tisch gelegt, Herr Döller?

Für gebrauchte Eigentumswohnungen (ETW) liegt der „häufigste Wert“ bei 900 Euro pro Quadratmeter, für eine 100 Quadratmeter große ETW muss der Kunde demnach 90 000 Euro zahlen. Es geht natürlich deutlich preiswerter – oder teurer: Die Spanne reicht von 250 bis 1500 Euro/Quadratmeter.

Auch für Sundern liefert der LBS-Gebietsleiter die aktuellen Zahlen prompt: An Röhr und Sorpe kostet eine gebrauchte ETW momentan zwischen 250 und 1500 Euro/Quadratmeter, der „häufigste Wert“ liegt mit 700 Euro/Quadratmeter deutlich unter dem in Arnsberg ermittelten Durchschnitt.

Während die Preisspannen in Sundern seit Mitte 2014 in etwa konstant geblieben sind, ist in Arnsberg bei gebrauchten Eigentumswohnungen ein Anstieg um 9,1 Prozent erfolgt. Nahezu unverändert sind dagegen in beiden Städten die Preise für neue Eigentumswohnungen:

Neue Eigentumswohnungen teurer

In Arnsberg kostet eine neue 100-Quadratmeter-Wohnung rund 200 000 Euro; (leichter Preisanstieg um 1,3 Prozent), in Sundern ca. 180 000 Euro (unverändert).

Auch für Eigenheime gilt unverändert – neu ist teurer.

„Ein neues, frei stehendes Eigenheim mit 120 Quadratmetern Wohnfläche kostet in Arnsberg derzeit – inklusive Grundstück und Carport oder Garage – 240 000 Euro, gebraucht ist es um bis zu 95 000 Euro günstiger zu haben (jeweils häufigster Wert)“, rechnet Christoph Döller vor.

Bei den Reihenhäusern (100 Quadratmeter Wohnfläche, ohne Garage, inklusive Grundstück) reiche die Spanne von 120 000 Euro bei gebrauchten bis 170 000 Euro bei neuen Häusern.

Ein neues, frei stehendes Eigenheim mit 120 Quadratmetern Wohnfläche in Sundern ist derzeit samt Grundstück und Carport oder Garage für 225 000 Euro zu haben, gebraucht ist es sogar um bis zu 105 000 Euro günstiger ­(jeweils häufigster Wert).

Bei Reihenhäusern in der Röhr­stadt (100 Quadratmeter Wohnfläche, ohne Garage, inklusive Grundstück) reicht die Spanne von 100 000 Euro bei gebrauchten bis 170 000 Euro bei neuen Häusern.

Einen Vergleich mit Nachbarkommunen liefert unsere Grafik.