Dominik Blome regiert auf dem Berg

Stadtoberst Peter Berger und gleichzeitig Schießmeister bei den Schreppenberger Schützen gratuliert dem neuen Schützenkaiser Karl-Heinz Bullmann mit der Nummer 20 zu seinem Erfolg.
Stadtoberst Peter Berger und gleichzeitig Schießmeister bei den Schreppenberger Schützen gratuliert dem neuen Schützenkaiser Karl-Heinz Bullmann mit der Nummer 20 zu seinem Erfolg.
Foto: Wolfgang Becker

Arnsberg..  Zwei zähe Vögel warteten am Sonntagmittag auf dem Schreppenberg auf zielsichere Schützenbrüder. Nach gut einstündigem Gefecht sicherte sich Daniel Litver mit dem 158. Schuss die Würde des Jungschützenkönigs und ließ damit die zahlreichen Konkurrenten hinter sich.

Zwei ernsthafte Bewerber

Dann wurde der „große“ Aar in die Höhe gehievt. Schon mit dem sechsten Schuss holte Christian Görtz den Kopf, wenig später fiel das Zepter durch Manuel Lintver. Nach einer Schießpause gab es dann mit Michael Aufderbeck und Dominik Blome zwei ernsthafte Bewerber, die sich nichts schenkten. Schuss für Schuss wurde das Wappentier gerupft, bis um 12.48 Uhr Dominik Blome den letzten Rest des Vogels aus dem Kugelfang holte. Der 28-jährige Justizwachtmeister und stellvertretender Tambourmajor des Tambourcorps Schreppenberg nahm sich seine Freundin Carolin Lübke (24) zur Mitregentin. Die neue Schützenkönigin arbeitet als Finanzwirtin beim Finanzamt Iserlohn und ist aktives Mitglied beim Musikverein Langscheid. Am Nachmittag zog dann der prächtige Festzug durch die Straßen.

Das Schreppenberger Hochfest hatte am Freitagnachmittag mit einem Schützengottesdienst begonnen, nach dem Rückmarsch zur Halle schloss sich anlässlich des 65-jährigen Vereinsjubiläums ein spannendes Kaiserschießen an. Bereits mit dem ersten Schuss verbuchte Michael Aufderbeck die Krone für sich, Minuten später fiel der Reichsapfel durch einen Treffer von Erk Assmann. Dann zogen dunkle Regenwolken auf und die Zeit drängte. Vogelbauer Thomas Bause nahm’s gelassen: „Der Vogel wird bald fallen, denn er ist von einem anderen Stamm und somit etwas leichter an Gewicht“. Und der Experte behielt recht. Wenig später hing nach dem Fall der beiden Flügel nur noch eine kleine Holzplatte um die Halteschraube, die Karl-Heinz „Kalli“ Bullmann mit dem 82. Schuss hinwegfegte. Der neue Kaiser, übrigens dienstältester Querflötist beim Tambourcorps, regierte 1969/70 zusammen mit Betty Köllner die Schreppenberger Schützen.

Nach dem großen Festzug am Samstag wurden zahlreiche Jubelkönigspaare und langjährige Mitglieder geehrt. Vor 50 Jahren regierten Helmut Lenger und Waltraud Rohde, vor 40 Jahren waren es Peter Mause und Bärbel Schenkel sowie vor 25 Jahren Frank Wiegelmann und Susanne Czerlach. Mit dem Orden für besondere Verdienste des Sauerländer Schützenbundes wurde Konrad Roth ausgezeichnet, den Orden für Verdienste erhielten Alexander Pusch, Rudolf Miederhoff, Michael Wittiber und Dirk Scharfe. 15 Jahre aktiv im Vorstand tätig ist Konrad Roth, 10 Jahre im Vorstand ist Thorsten Teschemacher, beiden Schützenbrüdern wurde für ihr Engagement ein Orden verliehen.