Das aktuelle Wetter Arnsberg 0°C
Voßwinkler Reitertage

Die Bundesstraße 7 bleibt beim Reitturnier offen

23.08.2012 | 12:51 Uhr
Die Bundesstraße 7 bleibt beim Reitturnier offen
Direkt an der Bundestraße 7 befindet sich die Reitanlage des ZRFV Voßwinkel.Foto: Andreas Dunker

Voßwinkel.   Bernd Müller könnte rundum zufrieden sein. Der Zeitplan steht, die Reitanlage erfüllt neueste Sicherheitsstandards und mit Janne Friederike Meyer und Markus Ehning haben zwei deutsche Olympia-Athleten für die Voßwinkeler Reitertage (30. August bis 2. September) gemeldet. Nur die veränderte Verkehrsführung gefällt dem Vorsitzenden des ausrichtenden ZRFV Voßwinkel nicht.

Bernd Müller könnte rundum zufrieden sein. Der Zeitplan steht, die Reitanlage erfüllt neueste Sicherheitsstandards und mit Janne Friederike Meyer und Markus Ehning haben zwei deutsche Olympia-Athleten für die Voßwinkeler Reitertage (30. August bis 2. September) gemeldet. Nur die veränderte Verkehrsführung gefällt dem Vorsitzenden des ausrichtenden ZRFV Voßwinkel nicht.

„Maßnahme hatte sich bewährt“

Knotenpunkt ist die Bundesstraße 7. Sie wurde in den Vorjahren für den Durchgangsverkehr gesperrt. „Die Maßnahme hat sich bewährt, um die Sicherheit der Reiter, Pferde und Zuschauer zu gewährleisten“, sagt Bernd Müller. Nun bleibt die B7 am Turniergelände offen, weil Anwohner massiv gegen eine Sperrung protestiert hatten. Außerdem soll nach Informationen unserer Zeitung ein Speditionsunternehmen aus der Gegend mit Klage für den Fall gedroht haben, dass der Verkehr weiterhin umgeleitet wird.

Der ZRFV Voßwinkel hat aus der Not eine Tugend gemacht und Gespräche mit der Stadt Arnsberg und der Polizei geführt. Die Suche nach alternativen Möglichkeiten gestaltete sich schwierig. „Das Ordnungsamt war bemüht und kooperativ“, berichtet Vorsitzender Bernd Müller. Ergebnis: Am Besucher- und Anhängerparkplatz wird vom 30. August bis 2. September in beiden Richtungen eine Ampelanlage installiert, die Zuschauern, Reitern und Pferden eine sichere Überquerung der Bundesstraße 7 ermöglichen soll. „Wir sind mit dieser Lösung absolut nicht glücklich“, sagt Bernd Müller. „Wir hoffen trotzdem, dass durch die Ampelanlagen dem Sicherheitsaspekt genüge getan wird.“ Ob die Lösung mehr Akzeptanz findet, ist fraglich. Bei mehr als 500 Pferden an vier Turniertagen und hunderten Reitern aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland drohen lange Rückstaus. Müller: „Hoffentlich werden die Einschränkungen der Anwohner nicht noch größer.“

Rahmenprogramm

Im Kinderdorf gibt es für die kleinsten Besucher mit Hüpf­burgen, einem „Bällebad“, einer Schminkecke, Ponyreiten und einem Clown reichlich Abwechslung.

Der Showabend „Sattelfest“ am Samstag, 1. September, hat einen Spaß-Parcours zu Fuß, auf dem Fahrrad und mit einem Kaltblut zu bieten. Für Action stehen römische Kampfwagen und die Motocrosser des Cross-Clubs Voßwinkel.

Zum Abschluss der Voßwinkeler Reitertage wird der neunte Deutsche Meister im Jack-Russel-Rennen ermittelt. Anmeldungen bei Claudia Juchem unter der Rufnummer 0176-57406507 (ab 18 Uhr).

Alexander Bange



Kommentare
25.08.2012
10:32
Die Bundesstraße 7 bleibt beim Reitturnier offen
von dasgibsdochgarnich | #1

"Die Bundesstraße 7 bleibt beim Reitturnier offen":
Na also, geht doch. Warum nicht gleich so? Muss man denn immer erst mit rechtlichen Konsquenzen drohen? Die einfachste, günstigste und für alle Beteiligten (nebst Anwohnern der Ausweichstrecken und Kraftfahrer) beste Lösung wurde aber von den Verantwortlichen torpediert (Ist die Ampel zu profan?).

Aber es gibt ja immer wieder Extrawürste für hohe Herren, wenn diese im Rathaus vorsprechen.
Wer sich mal die frühere die Verkehrssituation anschaute, schlug die Hände übern Kopp zusammen: Gefahrguttransporter fuhren ohne Vorwarnung in eine Falle (Echthausen ist ja für sie auch gesperrt), konnten dort kaum wenden und fuhren einfach Richtung Echthausen, wo sie dann die Polizei am Waldschlößchen abfing. Toll.

LKW´s fuhren trotz Verbot die Füchtener Straße. Und wenn sich dann zwei begegneten, ging wegen der Enge nichts mehr.

Und das nur für ein paar Pferde, die über die Straße müssen? Das müssen Fußgänger auch und die benutzen die Ampel.

Aus dem Ressort
„Junge Macher“ der Hüstener Kirmes
Junges Engagement
„Die Kirmes wird’s immer geben!“, sagt Max Franksmann. Junge Leute wie er stehen für die Zukunft der Hüstener Kirmesgesellschaft. Der 23-Jährige repräsentiert zusammen mit seinem Bruder Moritz (18) und Amadeus Weber (17) die vielen jungen Helfer, die Jahr für Jahr die Hüstener Kirmes und die...
Klinikum ordnet die Standorte neu
Klinikum Arnsberg
Nach langer Planung legte sich das Klinikum Arnsberg nun auf ein Konzept zur Umstrukturierung und den dazugehörigen baulichen Maßnahmen fest. „Alle drei Standorte sollen mit eigenem Profil erhalten bleiben“, erklärte Geschäftsführer Werner Kemper am Freitag. Bis Ende 2017 soll dazu ein...
LEG schließt Sanierung ihrer Immobilien ab
Wohnungsmarkt
Für die Mieter der LEG-Wohnungen in der Ringstraße und „Auf der Alm“ gibt es in diesen Tagen ein „kleines Dankeschön“: Sekt und Adventskalender als Entschädigung für die Unannehmlichkeiten während der rund viermonatigen Renovierung und Modernisierung ihrer Häuser. Doch Staub und Dreck hielten sich...
Blick in die „Krankenakte unseres Planeten“
Volksbank Dialog
Zum 22. Mal lud die Volksbank Sauerland Kunden und Mitglieder zu ihrer Dialogveranstaltung ein. Im Sauerlandtheater präsentierte die Bank den Besuchern mit terraX-Moderator und Naturschützer Dirk Steffens einen bekannten Referenten.
Jäger sehen seltenes Sikawild durch Jagdreform bedroht
Landesjagdgesetz
Die Hegegemeinschaft Arnsberger Wald kämpft für das vielen unbekannte Sikawild. Eine Reform des Landesjagdgesetzes könnte den Tieren buchstäblich ein Ende bereiten, fürchtet die Hegegemeinschaft. Größtes Sikawildvorkommen in Deutschland.
Fotos und Videos
KLAKAG Ordensfest
Bildgalerie
Karneval
Sauerlands schönste Seiten
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
Downtown Groove 2014
Bildgalerie
Kneipennacht