Der Kunde ist leider nicht König

Fitness-Club. Der Leserbrief von Herrn Hageleit „WC für Clubmitglieder geschlossen“ vom 2. Februar trifft genau unseren Eindruck vom NASS.

Wir sind seit siebeneinhalb Jahren Mitglied im Fitness-Club. In Kombination mit Bad und Sauna. Die „Kundenfreundlichkeit“ konnten wir im Herbst letzten Jahres erfahren: Bis dahin war es möglich, nach dem Besuch des Fitnessclubs und anschließendem Duschen direkt aus den Sauna- /Fitnessumkleideräumen in das Bad zum Schwimmen zu gelangen.

Dieser Weg wurde plötzlich verwehrt, da die Verbindungstür bis 10 Uhr auf Anweisung „von oben“ abgeschlossen wird. So muss man jetzt nach dem Duschen von den Umkleideräumen mittels einer Klingel, die vom Personal am Empfang häufig nicht gehört wird, eine Schranke, die zurück in die Eingangshalle führt, passieren - auf Badeschlappen sehr hygienisch durch das Bistro und am Empfang vorbei das Bad betreten.

Auf Nachfragen bei der Teamleitung wurde dies damit begründet, dass manche Leute illegal vom Bad in die Sauna gelangt wären und es außerdem versicherungsrechtliche Gründe hätte. Die Tür bliebe jetzt geschlossen, basta.

Diese kundenunfreundliche Maßnahme wird auch von anderen Mitgliedern des Fitnessclubs bedauert, da zum Beispiel Kurse im Schwimmbad, die um 10 Uhr beginnen, nur verspätet oder über den oben genannten „Umweg“ erreicht werden können.

„Der Kunde ist König“: Das trifft auf den Zuschussbetrieb NASS leider nicht zu. Schade.