Der große Wunsch wird erfüllt

Ein eingespieltes Team: Gastronomen, Verkehrsverein, Kulturbüro und Sponsoren.
Ein eingespieltes Team: Gastronomen, Verkehrsverein, Kulturbüro und Sponsoren.
Foto: Ted Jones

Arnsberg..  Die Wiederholung hatten sich die Arnsberger schon vor einem Jahr sofort nach Ende der grandiosen Erstauflage dringend gewünscht. Der Wunsch wird erfüllt: Am Samstag, 1. August, steigt im Rahmen des Kunstsommers das „2. Volksbank AltstadtDinner“ und verwandelt die Meile Steinweg/Alter Markt wieder in eine große, festlich eingedeckte Tafel und bietet neben kulinarischen Köstlichkeiten auch kulturelle Genüsse. Veranstalter sind Verkehrsverein und Kulturbüro mit Unterstützung der Volksbank Sauerland.

„Wenn wir in einem Bereich besonders gut aufgestellt sind, dann in der Gastronomie. Das können wir hier und dafür haben wir genau die richtigen Leute.“ Dies, sagt Heinz Hahn als Vorsitzender des Verkehrsvereins, sei der Garant für den Erfolg des vergangenen Jahres gewesen. „Und das wollen wir nun wieder schaffen und damit Arnsberg zugleich von der besten Seite präsentieren.“

Deshalb auch die bewusste Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro im Rahmen des Kunstsommers. Für Hahn die ideale Kombination und die richtige Plattform für die Vermarktung, herrsche doch gerade in den Tagen dieser renommierten kulturellen Veranstaltung eine gute Stimmung in der Stadt „und das ist doch eine tolle Bühne“. Auch mit Blick auf die dann vielen auswärtigen Besucher. Daher wolle man auch das zweite Dinner zu etwas Besonderem zu machen.

„Natürlich können wir das Wetter nicht selbst gestalten, aber ich weiß, dass es gut werden wird,“ erinnert Heinz Hahn zugleich an 2014, als das erste Dinner aufgrund der düsteren Wetterprognose kurz vor der Absage stand. „Dann haben wir es aber doch gewagt - und es war einfach nur sensationell.“

An dem Erfolg mit über 800 Besuchern habe die Gastronomie einen riesigen Anteil, würdigt Verkehrsvereins-Geschäftsführerin Karin Hahn das Engagement der heimischen Betriebe: „Dort wurde unheimlich gerackert. Und alle waren absolut flexibel, so dass es für jedes Problem sofort eine Lösung gab.“ Überhaupt: „Wir haben für eine Veranstaltung schon lange nicht mehr so viel Lob erhalten.“

Gastronomen begeistert

Und die Gastronomen? Sie sind in diesem Jahr alle wieder mit von der Partie. Mit großer Begeisterung. „Weil es sehr harmonisch gelaufen ist und großen Spaß gemacht hat,“ so Norbert Menge (Hotel Menge „An der Schlacht“). In das gleiche Horn stößt Marina Benfer („Ratskeller“): „Es war einfach grandios, so eine fantastische Veranstaltung habe ich in Arnsberg noch nie erlebt.“ Auch Dietmar Wosberg („Individuelle Gastlichkeit“) zieht ein klares Fazit: „Es war krachermäßig. Alles hat tadellos funktioniert.“

So soll es nun am 1. August wieder werden: mit regionalen und mediterranen Leckereien, hochwertigen Weinen, Cocktails und heimischem Bier. Dabei wird erneut auf kurze Wege für den Gast gesetzt: Die Getränke- und Speisestände werden entsprechend auf der gesamten Meile verteilt.

Und damit dieses „2. Volksbank AltstadtDinner“ die Erfolgsgeschichte fortschreiben kann, dazu will auch das Kulturbüro kräftig beisteuern, denn das Dinner - oder besser die lange Tafel - wird u.a. eingerahmt von einer raumgreifenden, spannend beleuchteten Installation auf dem Neumark und einer Lichtinszenierung am Glockenturm mit Unterstützung der Experten der Firma Trilux. „Der Glockenturm wird so völlig neu in Szene gesetzt,“ verspricht Kirsten Minkel (Kulturbüro) eine Überraschung.

Glockenturm wird neu inszeniert

Ebenso wie 2014 werden Musiker in der Meile unterwegs ein. „Schließlich,“ so Minkel, „haben wir in Arnsberg auch viele Künstler.“ Zugleich ruft sie Interessierte auf, die mit ihrem Instrument bzw. ihrer Musik noch zum Gelingen der Veranstaltung beitragen möchten, sich im Kulturbüro zu melden.

Übrigens: Sollte das Wetter das Dinner unmöglich machen, wird es in diesem Jahr keinen neuen Anlauf geben. „Das,“ sagt Heinz Hahn, „ist der Gastronomie angesichts des enormen Aufwandes für die Vorbereitungen nicht zuzumuten .“ Deadline für eine Absage ist so der Donnerstag, 30. Juli. „Aber ich bin sicher, das Wetter passt.“

Info

Ausgeräumt sind die Irritationen mit den Muffrikaner Schützen, die am Dinner-Wochenende das Schützenfest feiern.

„Wir haben dem Vorstand die Gründe für diese Terminwahl erläutert,“ so Karin Hahn, „und bewerben nun mit dem Dinner zugleich auch das Schützenfest in Muffrika.“

Das „2. Volksbank AltstadtDinner“ läuft am 1. August von 17 bis 23 Uhr.

Eingedeckt werden 100 Tische, es stehen 200 Bänke und 800 Stühle für die Gäste bereit.

Hinzu kommen noch Stehtische und natürlich die Plätze in der Außengastronomie vor Ort.